Russland bleibt zu Hause

Fonds Konzeptueller Technologien

Putin legt fest: Arbeitsfrei bis 30. April

Moderator: Guten Tag sehr geehrte Zuschauer, Zuhörer und Gäste im Studio! Heute ist der 6. April 2020.

Am 2. April wandte sich das Staatsoberhaupt erneut an die Bürger Russlands. Verbunden damit gibt es sehr viele Fragen, ich lese allerdings nur eine vor: «Valeriy Viktorovich, werden Sie Wladimir Putin wieder verteidigen? Wir haben jetzt eine Woche abgewartet, so, wie Sie es in der letzten Ausgabe gesagt haben. In der Tat will niemand durch einen Angriff mit Biowaffen sterben. Doch bis zum 30. April zu Hause zu sitzen und dazu noch die Gehälter zu kompensieren, ist unrealistisch. Ich wende mich an Sie als ein Unternehmer», schreibt Alexander, «Die HATS studieren ist, natürlich, schön und gut, aber den Mitarbeitern die Gehälter zahlen, ohne Umsatz – das ist unrealistisch. Mehr, als die Hälfte der Menschen sind nicht offiziell angestellt. Die Wirtschaft steht kurz vor dem Zusammenbruch. Wer…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.016 weitere Wörter

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Demokratie vs. Totalitarismus

Das, was wir haben, ist keine Demokratie. Es war bis vor kurzem eine Parteien-Oligarchie mit sog. freien Wahlen als Demokratie-Simulation, seit die Dame Kanzlerin aber die Wahl eines MP in Thüringen hat rückgängig machen lassen, ist es nicht mal mehr das.

Hätten wir eine wirkliche Demokratie, dann hätten wir eine Beteiligung der Bürger am Entscheidungsprozess. Das ist der Kern der Demokratie, die Beteiligung der Bürger an den Entscheidungsprozessen.

Dazu muss sich der Bürger aber informieren können, umfänglich, er müsste denken können, auch umfänglich. Das sähe dann so aus:

Gedanken-Verengungen

Tatsächlich wurde mit starken Verschiebungen der Overton-Fenster eine unfassbare Verengung erreicht. Erlaubt ist nur noch das:

Gedanken-Verengungen_2

Der kleine, gelbe Punkt im Bereich des Gedanken 1 ist noch erlaubt. Alles andere nicht mehr.

Man hat das gemacht mit Hilfe der sehr dünnen und falschen Ideologie des „Neoliberalismus“. Der hat nichts, aber auch gar nichts mit Liberalität zu tun sondern nur mit der Machtsicherung der ohnehin schon Reichen und Mächtigen.

Zusammengefasst wird verlautet der Markt ist alles, Geldverdienen ein notwendiges Ding, man darf das nicht auf Sinnhaftigkeit hinterfragen, alles, was dem nicht dient ist naturgemäß unvernünftig.

Und das ist exakt die Politik der Kanzlerin – „alternativlos“.

Man hat auch die politischen Achsen von links und rechts erheblich verschoben, und das ist ein Problem. Eigentlich ist das nämlich so definiert:

links-rechts

Links die Werte der Aufklärung und des Humanismus, die Forderung dass das Recht für alle gleich gelten soll. Rechts die Habenden und die, die meinen ihnen stünde jede Macht zu – inkl. dem Recht zu allen denkbaren Exzessen, die auch umfassen, die Welt in den Krieg zu stürzen. Das Recht des Stärkeren.

Aber wer die Werte der Aufklärung heute verteidigt, wer fordert, dass das Recht für alle gleich sein muss, wer sich hinter das Grundgesetz stellt, dem wird vorgeworfen, ein Nazi zu sein, vielleicht schlimmeres.

Das ist natürlich eine Katastrophe, und die hat das Desaster um Covid-19 überhaupt erst möglich gemacht. Wer sich fragt, wieso Madame einfach so mit dem Finger schnippen kann und Wahlen werden rückgängig gemacht – so macht man das.

Ein wesentlicher Punkt ist die Kommunikation. Weder unsere Presse noch das Fernsehen sind auch nur im Ansatz frei. Beispiel Talkshow. Zum Thema X werden 4 Vertreter von Gedanke 1 eingeladen, 3 sitzen im gelben Bereich, einer kratzt am Rand zum blauen Bereich. Da wird nicht diskutiert, man geht nicht in den Dialog. Nein, man macht mit Rabulistik und persönlichen Angriffen den Randständigen fertig. Dann kommt am besten noch ein sog. „Fanktenchecker“, der vieles checkt, nur eben keine Fakten. Am liebsten habe ich die Beweisführung „der lügt, da steht es“ – und dann guckst du was da steht, z.B. der hat gesagt, die Stimmung sei so gut wie Jahrzehnte nicht, und das ist deshalb eine Lüge, weil die Stimmung in den 1990ern besser war. Ich denke „was?!“ Heute ist 2020, 1990er ist mindestens 20 Jahre her, also 2 Jahrzehnte…

Und das ist auch der Grund, weshalb die großen Konzerne sich das Internet unter den Nagel reißen. „Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein“ tönte es, gemeint war aber, das Internet darf nicht der Raum sein, der die Informations- und Meinungsbildungshoheit der Systempresse und der PR-Agenturen in Frage stellt. Und das hat das Internet gemacht.

Die Alternativlosigkeit der Dame Kanzlerin ist nicht alternativlos. Und es gibt durchaus andere Möglichkeiten, mit der aktuellen Covid-19 Situation umzugehen – dazu muss man nicht das Grundgesetz außer Kraft setzen. Das geht auch anders.

Traut Euch, stellt in Frage und denkt selbst!

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Wie lange kann man den Lockdown durchhalten?

So rund 40 Mrd. soll das pro Woche kosten, wenn man das konservativ schätzt. 3.435 Mrd. war das gesamte BIP in 2019. Wir rechnen mal rum.

3.485 Mrd / 40 Mrd = 85,9

Theoretisch wäre das gesamte BIP von 2019 in 85,9 Wochen weg, verbraucht. Etwas mehr als 1,6 Jahre.

Wenn man jetzt aber bedenkt, dass das BIP im Jahr 2008 2.546 Mrd betrug, und das absolute Krisenszenario 2009 bei einem BIP von 2.445 Mrd lag, dann…

Ja dann. Dann weiß man, das es jetzt schon viel schlimmer ist. Die 100 Mrd. Differenz haben wir schon, denn wir haben schon 4 Wochen Lockdown, damit schon mindestens 160 Mrd Schaden. Und das ist ein realer Schaden, Vapiano und Kaufhof sind pleite. Und da abreiben ja Leute drin, Leute, die eben noch Steuern gezahlt haben und jetzt nicht mehr wissen, wie die Miete zu zahlen ist, weil das Arbeitslosengeld nur 60 % vom normalen Einkommen macht.

Und es gibt die Toten, die man als Kollateralschaden bezeichnen kann. Selbstmorde von Menschen, die die Isolation nicht aushalten können. Selbstmorde von anderen, die wirtschaftlich ruiniert sind. Die Selbstaufgaben von den Alten, die seit Wochen die Enkel nicht mehr sehen durften und die keine Aussicht haben, diese Kinder in den nächsten Tagen zu sehen – Menschen, die beschließen, keinen Hunger mehr zu haben.

Und es gibt die vielen, vielen Toten wo anders, zum Beispiel in Indien, die einfach verhungern, weil sie nicht arbeiten können und deshalb nichts zu Essen haben. In Indien sterben sie gerade wie die Fliegen, aber wenn man das wissen will, muss man selbst recherchieren, in unserem Fernsehn zeigt man das nicht.

Man kann Covid-19 nicht klein reden. Lt. RKI soll die Sterberate bei uns bei ca. 0,4 % liegen. Bei uns wird eine Durchseuchung von 70 % angestrebt, man will also 58 Mio Covid-19 Infizierte, von denen dann 0,4 % sterben müssten, das wären weit mehr als 230.000 zusätzliche Tote, allein an Covid-19 verstorbene Menschen. Vorausgesetzt die zahlen stimmen. International liegt die Quote bei 3,4 % der Infizierten.

Das sind Zeiten, in denen möchte man wirklich nicht Kanzler sein – das eine gegen das andere Menschenleben abwägen ist eine furchtbare Situation. Aber, und das ist ein gewaltiges ABER, wir haben nur ca. 15 Mio Netto-Steuerzahler, also Leute, die mehr einzahlen, als sie entnehmen. Diese 15 Mio müssen das gesamte MIP erwirtschaften und alle anderen mit am fressen halten. Sterben aus der Gruppe zu viele weg – egal ob Covid, Hunger, Verzweifelung – funktioniert das System nicht mehr. Man darf nicht vergessen, dass wir zwar ein riesiges BIP haben, aber mehr als 50 % davon direkt als Steuer und/oder Abgabe an den Staat gehen, denn das ist die Steuerquote.

Mit anderen Worten: das dauert keine 85 Wochen, bis uns das Geld ausgeht, das ist viel schneller weg.

Wir brauchen Lockerungen, sofort. Was wir nicht brauchen ist Überwachung durch APPs oder sonstigen Mist. Meinetwegen mit Masken.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Innenpolitik, Twitter, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar

Warum werden wir plötzlich ständig mit salbungsvollen Reden bedacht?

Jahrelang haben unsere sog. Regierenden gar nicht mit uns gesprochen, höchstens über uns, und das meist schlecht. Zu Weihnachten oder Neujahr gab es dann eine Ansprache, so Austauschbar und verwechselbar, dass es nicht mal aufgefallen ist, wenn wirklich mal das Jahr vertauscht wurde.

Jetzt gibt es ständig Reden von der Dame Kanzlerin und dem Steinmeier an uns, mit wohlfeilen und salbungsvollen Phrasen. Permanent jazzt die Presse das dann hoch und erklärt uns, wie toll das doch sei, was Kanzler/Präsident so von sich gegeben haben.

Von Substanz wird da nie was gesagt, es sind mehr so Durchhalteparolen und ein großes Lob, wie toll doch alles sei, was für großartige Leistungen vollbracht würden.

Ich habe den starken Verdacht, dass die Stimmung gerade kippt. Das kann ja nicht nur meine Beobachtung sein, dass man sich völlig verarscht vorkommt, wenn Parkbänke irgendwo eingezäunt werden und die Polizei verkündet, dass man auf einer Parkbank kein Buch mehr lesen dürfe, während die Anhänger des Mohammeds alles wie immer machen.

Das Mehrklassen-Recht wird derzeit als exakt die Willkür entlarvt, die es ist.

Der Deutsche Denunziant zeigt in tiefem Pflichtbewusstsein seine Nachbarn von der Notgruppe des Waldkindergartens an, weil die mit den Kindern spielen, doch der Muezzin ruft zum Gebet, hunderte kommen, und niemand zeigt irgendwas an.

Ich gehöre nicht zu den Anzeigern, Denunziantentum finde ich widerlich und ist mir daher fremd. Die Angelegenheiten meiner Nachbarn sind die Angelegenheiten meiner Nachbarn, ich hab mit meinen eigenen Angelegenheiten genug zu tun, da kann ich mich nicht noch um fremde Angelegenheiten kümmern.

Aber es ist doch interessant zu beobachten, wie sich dieses System entlarvt. In Frankreich hat man das schon ganz aufgegeben, Ausgangssperre nur für Christen bzw. Franzosen, für Moslems bzw. Orientalen nicht.

Wobei, das könnte auch einen Charme haben – stecken die sich an mit der Seuche und verrecken mit dem üblichen Zoll 3,4 %, das wären 3,4 % Kostgänger weniger – vielleicht ist ja auch DAS der Gedanke dahinter.

Der andere Gedanke ist das der Staat testet, bei wem er wie weit gehen kann – und da hat er vor den Orientalen wesentlich mehr Respekt als vor uns. Bei uns kommt noch die Oma ins Irrenhaus, weil die sich widersetzt, auf die Regierung schimpft und die Enkel sehen will, bei denen kann man auch schon mal jemanden „aus versehen“ erstechen, das ist nicht so schlimm.

Zu weiteren Irritationen kann es kommen wenn der Bürger versteht, dass er nicht mehr durch Schleswig-Holstein fahren darf, etwa weil er seine in Hamburg lebende Tochter besuchen will, aber via Düsseldorf-Kabul per Flugzeug jederzeit nach Hamburg kann, wenn er denn das Wort „Asyl“ sagen kann. Da wird nicht kontrolliert und auch sonst alles tuffig – nur Deutsch darf man eben in Deutschland nicht sein, erst Recht nicht Christ.

In dem Sinne – frohe Ostern

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Innenpolitik, Verkommenheit | Kommentar hinterlassen

Das Menschliche in der Krise – Update

Man kann darüber streiten, ob die Toten mit Corona oder an Corona zu zählen sind oder nicht, was mit jenen ist, deren „Routine“ Vorkrebs-Stadien nicht entfernt werden und die daher verschleppen und sterben  zu den Opfern gezählt werden müssen oder nicht.

Man kann auch einfach übersehen, dass pro 1 % Arbeitslosigkeit die Sterblichkeit bei den Armen erhöht, die Frauen sterben 1 Monat früher, die Männer gleich 3 Monate, weil man meint, dass die eigene Mutter unbedingt geschützt werden müsse.

Man kann das alles machen, gar keine Frage. Sich die Köppe einschlagen über Statistiken und dabei die alternden Väter zu Grunde richten – der Blutzoll ist ja erst in einigen Jahrzehnten fällig. Die Frage ist aber, ob das auch sinnvoll ist, was man da tut.

Eine wichtige Todesursache speziell bei alten Menschen ist die Einsamkeit. Der Partner gestorben, die Kinder haben keine Zeit, die Rente ist klein – schon ist der Mensch einsam.

Ich stelle eine betont ketzerische Frage an jene, die meinen sie müssten unbedingt die eigenen Eltern schützen: habt Ihr die überhaupt gefragt?

Habt Ihr denn gefragt, ob die eingesperrt ohne Ansprache und ohne Körperkontakt existieren wollen? Wenn Ihr denen den letzten Grund zu Leben vorenthaltet – die Enkel? Wie viele wollen denn so leben? Nennen die das überhaupt „Leben“? Finden die das lebenswert?

Ich weiß, viele in meiner Generation und noch mehr in den mir nachfolgenden Generationen sind wenig bis gar nicht religiös – aber die Alten davor glauben an Gott!

Wie schafft Ihr es nur mit Eurem Gewissen zu vereinbaren, den alten Leuten den Priester vorzuenthalten? Dafür zu sorgen, dass der Gottesdienst aufhört?

Und an die Kirchen: was glaubt Ihr eigentlich, wer Ihr seid, dass Ihr Euren Priestern die Seelsorge den Sterbenden zu verweigern? Glaubt Ihr überhaupt an Gott? Nutzlos seid Ihr, in der schwersten Stunde lasst Ihr jene im Stich, die Euch am dringendsten brauchen!

Nein, diese Wege sind alle falsch. Der Mensch ist ein soziales Wesen, er braucht die Zuwendung von anderen Menschen wie die Luft zu Atmen.

Wir müssen Wege finden, die Ansteckungen zu vermeiden, aber wir müssen menschlich bleiben. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Wirtschaft komplett einbricht und wir dürfen die Sterbenden nicht einfach sich selber überlassen.

Update: zu diesem Artikel erreichen mich Zuschriften von Menschen aus meinem privatem Umfeld. Ich hatte schon Artikel mit vielen Tausend Klicks, dieser hat „nur“ 26. Aber noch nie waren so viele Reaktionen aus dem privatem Umfeld dabei. Anscheinend trifft er zu.

Veröffentlicht unter Allgemein, Aufklärung, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Was tun?

Wir haben eine Wirtschaft, die ohne jedes Zutun schon vor einer Rezession stand. Nun haben wir Lockdown, schon die so und so vielte Woche. Der totale Stillstand, wirtschaftlich, sozial und kulturell. Kostet übrigens um 40 Mrd Euro JEDE Woche.

Warum? Weil Covid-19. Hier soll per Lockdown dafür gesorgt werden, dass sich unsere Alten nicht anstecken, nur eine Zahl Menschen so schwer krank wird, dass man sie behandeln kann und die Systeme nicht überfordert werden.

Doch man kann Covid-19 nicht aufhalten, das ist unmöglich.

Und nun mal eine ketzerische Frage: wie lange können wir die Krankenhäuser bezahlen und beliefern, wenn niemand mehr etwas produziert und umsetzt?

Nur mal so zum Nachdenken, besonders für die Freunde des bedingungslosen Grundeinkommens: Jeder bekäme jetzt 1.000 Euro pro Monat – trotzdem kann man kein Klopapier kaufen!

Man kann nur verteilen, was vorher produziert und erwirtschaftet wurde. Medikamente, die nicht produziert werden, kann man in den Apotheken nicht kaufen. Und jetzt sind die Medikamente schon knapp, Desinfektionsmittel nicht zu bekommen, Mehl rar.

Wenn wir nicht bald die Produktionen wieder hoch fahren und das Land nicht bestellen, werden wir nichts kaufen können und nichts zu Essen haben. Wir können dann auch die Krankenhäuser nicht mehr zahlen – was ist denn dann?

Und was ist mit den jungen Leuten, die jetzt in die Ausbildungen müssen? Wie sollen die den Alten helfen, wenn man sie einsperrt, anstatt sie zu bilden?

Aber anstatt über solche Fragen nachzudenken führen sich meine Landsleute auf, wie sie sich aufführen. Da wird die Polizei gerufen, wenn Eltern mit ihren Kindern Fahrrad fahren gehen. Freunde treffen ist verboten – also wird die Polizei gerufen. Denunziantentum der übelsten Sorte. Andere zücken schon mal im Voraus die Moralkeule – hier müsse das Leben geschützt werden, koste es was es wolle. Würden die gleichen Leute das auch nur mal über die Ungeborenen Menschen sagen, aber dann sagen sie, dass Abtreibung ein Menschenrecht sei.

Denkverbote und Denunziantentum – das ist eine schlechte Kombination.

Das ist eine Situation, in der muss man intelligente Lösungen finden – ich fürchte, mit unserem „Führungspersonal“ ist das nicht zu machen.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Haarspalterei

Auch heute habe ich mich wieder auf Twitter getummelt, Twitter, das Dorftelefon und der Stammtisch. Auch heute konnte ich wieder Zeuge werden von den Absonderlichkeiten, den absurdesten Argumenten in den dümmsten Diskussionen, doch erfährt man, was die Menschen wirklich bewegt.

Es gibt fast nur noch das Thema Covid-19.

Meine Timeline (also das, was Twitter mir anzeigt) diskutiert angeregt und angestrengt über die Zahlen, über die Statistiken. Wie ein Corona-Toter denn nun „richtig“ gezählt wird.

Im Anbetracht der Tatsache dass bei uns in Deutschland das RKI verboten hat, zu obduzieren, machen solche Diskussionen von vornherein keinen Sinn. Ohne Obduktion von absolut allen Toten keine zuverlässigen Zahlen, wer denn nun woran gestorben ist.

Dass die bundesdeutschen Zahlen falsch sein müssen ergibt sich aus der allgemeinen Mortalitätsrate von derzeit 3,4 %, in der die deutschen und die chinesischen zahlen enthalten sind.

Es ist ein Wunder, dass die Mortalitätsrate in Deutschland bei 1,4 % liegt, in China sogar noch drunter.

Aber man diskutiert, ob jemand, der Diabetes hatte nun an Diabetes gestorben ist oder an Covid-19. Das ist eine mühsame Diskussion.

Wenn der Zucker entgleist, weil man Covid-19 hat und keine Luft mehr bekommt, ist man dann Covid-19-Opfer oder nicht? Und wenn die Nieren versagen, wo man vorher schon monatlich zur Dialyse musste, weil man sich einen Covid-19 gefangen hat, wird man gezählt oder nicht? Und was ist mit dem Unfall-Opfer, das deshalb gestorben ist, weil auf der Intensiv kein Platz mehr frei war?

Die Mühsal der Diskussion ergibt sich aus dem Inhalt – all diese Menschen könnten noch leben ohne Covid-19. Das sind aus meiner Sicht daher auch alle Opfer. Ob primär oder sekundär. Ob der Tod durch Nierenversagen  aber dem Tod durch Covid-19 vorzuziehen ist oder nicht? Wer weiß das schon. Die einen vergiften sich selbst, bekommen Krampfanfälle und sind müde, viele haben Atemnot – die anderen ertrinken an ihrem eigenen Blut.

Von daher sollte man diese Haarspaltereien lassen. Das führt zu nichts und hilft keinem.

Veröffentlicht unter Allgemein, Aufklärung, Innenpolitik, Twitter, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen