Wer braucht die Meinungsfreiheit? Teil II

Ich. Und ausser mir? Jeder, der eine eigene Meinung hat, und das sind die Wenigsten.

Die Meisten übernehmen ihre Meinung, zu 90 % oder mehr aus den MSM. Also von der Tageschlau, dem Nachrichten-Kleber, von der Blöd-Zeitung oder dem Pendant aus Köln, vom Speigel, vom Mond, den AZen, usw. usf.

Hier ein Artikel aus 2014 von den Netzfrauen, die die Eigentumsverhältinisse der Lei(d/t)medien beschreibt: https://netzfrauen.org/2014/10/08/teil-2-wer-beherrscht-die-medien-zeit-stern-spiegel-focus-wer-gehoert-zu-wem/, abgerufen am 10.11.2017

Pressefreiheit nutzt nur was, wenn man auch eine freie Presse hat, was auch Dank NetzDG immer weniger wird.

Wir haben fast durchgängig Nudging, wie von Prof. Mausfeld erklärt wird (und was ich hier schon häufig empfohlen habe), betrieben von einer mehr oder weniger einheitlichen Propagandafront. Da wird die Meinung vorgegeben und meist auch übernommen.

Wenn man eine eigene Meinung hat trifft man zwangsläufig auf jemanden, der eine andere Meinung hat. Das ist normal, nennt sich Meinungspluralismus und ist Grundlage unserer Demokratie.

Wer zu den 10 % gehört, die sich nicht dem Meinungsdiktat der MSM unterwirft oder sich unterwerfen will, benötigt man zwangsläufig andere, alternative Informationsquellen.

Einige dieser Quellen finden sich bei Youtube, etwa die Weltraumaffen, Hagen Grell, Oliver Janich – und ganz wichtig, quasi die Mutter aller Alternativen – NuoViso.

Man mag von NuoViso halten, was man will. Bei vielen Filmen und Talk-Formaten denkt man „eijeijei, hättest du mal deinen Aluhut aufbehalten“ aber sehr viele andere sind ausgesprochen gute Quellen, sauber recherchiert und gut aufbereitet. Hier sei nur mal an Filme wie „Ramstein, das letzte Gefecht“ oder Interviews etwa mit Daniele Ganser erinnert.

Es zeichnet eine alternative Plattform eben aus, dass auch die zu Wort kommen, die man selber nur bedingt ernst nimmt und auch mit Themen, bei denen man selber nicht dabei ist.

Nun hat NuoViso vor 3 Tagen eine Doku bei Youtube hochgeladen, bei der der NuoViso Journalist Norbert Fleischer vor der UN gesprochen hat, das Thema war der Krieg im Jemen und die deutsche Beteiligung daran.

Einen Tag später war der gesamte Kanal mit allen Inhalten gelöscht.

Youtube ist Monopolist und gehört zu Google und damit eindeutig den lokalen us-amerikanischen Eliten, sprich dem Deep State. Youtube unterliegt us-amerikanischem Wirtschaftsrecht und das heißt, die können mal eben die AGBs ändern und damit die Geschäftsgrundlage.

Der Willkür ist Tür und Tor geöffnet.

Wer dort etwas hoch lädt, was jemandem nicht passt, das wird gelöscht. Einfach so. Puff, weg. Mit Meinungsfreiheit, dem Recht sich zu informieren, dem Recht seine Meinung zu äußern hat das nichts zu tun.

Was kommt als nächstes?

Veröffentlicht unter Allgemein, Aufklärung, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Read from an article, what is NOT in it

We read an x-arbitrary article from any sheet on what is not in it.

Input at Google was „Freibad Rheinland“

He was the first contributor who did not bring the opening hours here:

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/sicherheitskraefte-fuer-das-rheinbad-in-duesseldorf_aid-39871303

More security for visitors:
Security forces for the Düsseldorfer Rheinbad

Go ahead, that’s just the headline headline. What one wonders, why are the bathers uncertain, and that in the state capital. But let’s continue.

The Rheinbad will be guarded by security forces for the first time next weekend. Expected to have four professional security forces on Saturday and Sunday at the box office. In addition, the Municipal Order and Service (OSD) will guard the bathroom. This is the most important result of a short-term security summit of city and police, which was scheduled for Thursday in the city hall. „We want the visitors to feel safe,“ said city director Burkhard Hintzsche, who had invited to the meeting.

So you have to assign security and call the public order office, even holds a security summit. Why is it not clear here – but there must be an urgent reason, no one else holds a summit. Let’s read the next section.

The swimming pool next to the Merkur Spiel Arena had been cleared by the police on both days of last weekend. Hundreds of youngsters had previously surrounded a family man on Saturday, and the first arriving police patrol was aggressively attacked. As the FDP’s request to the Council announced, a regular guest warned the Bedouins that the youth were planning to attack them. They then withdrew into the building, the youth stormed the unguarded diving tower. On Sunday afternoon, the mood threatened to tip again, after apparently many of the young people from the previous day had come back.

The bathroom had to be cleared so, hundreds (!) Young people had surrounded a family, and one that was there with a stalwart father. In addition, the so-called adolescents planned an attack on the lifeguards.

In the past, the lifeguards had the same authority as the teacher, the pastor, the policeman. No one my age has ever heard of an attack on a lifeguard, no one. Something like this has never happened before. And the police used to be guests at the outdoor pool, but to catch us. We, who had climbed over the fence of the open-air pool on warm summer evenings and still planked after work. In the dark. Without a lifeguard. And without clothes, only in the panties, topless. Since we were 16 to 21, so young, beautiful and controlled by hormones. And our village police caught us, we were allowed to walk naked through the village where the policeman handed us over to the dean. At that time, the church was still responsible for something like that, not the parents, not the police. Ours then had to appear in the fair named by the dean and then there was a sermon! Holy cow! But an attack on the policeman, on our Mr. Dechant, on the lifeguard?

No, it just did not exist. But good, continue in the text

The events have brought Dusseldorf nationwide in the focus – and also the local politicians unsettled. In the city council there were on Thursday four requests from current cause. In the evening Hintzsche then announced the results of the meeting of offices and police, which coincided with the Council meeting.

The event, the threat of a family man and the lifeguard, was nationwide in the coverage.

According to Hintzsche, the spa company wants to continue its „zero tolerance course“ against disturbers. If you notice negatively, should receive a house ban. With only seven teenagers, this happened on the weekend, also because the police barely received any personal data. Hintzsche announces that further steps will be considered. This includes the question of whether an intake stop would be useful. Employees of the youth welfare office, integration office and OSD also want to check whether adolescents should be addressed as preventative in the bathroom. The Integration Office was involved in the meeting because many young people had a migration background.

OK, this is the first time plain language. Young people with a migration background.

Whether the security service is permanently active and also in other Dusseldorf baths has not yet been decided. The participants apparently wanted to set a sign. For additional pressure to act rumors that young people for the coming Saturday to disturb the Rheinbad to arrange. On Facebook, an alleged call circulated under the title „Project X“. The state security examines the process. Given the high level of attention to the topic, it could also be a fake.

So these immigrant youngsters are supposed to have agreed to continue to threaten normal people, the whole thing as „Project X“. Even the state protection determined.

Since you have to ask yourself, what are these for young people, what that should be for a migrant background, if the state protection has to determine. So be it, go on

In the debate in the city council, there was a consensus that the events should not be repeated. CDU, FDP, animal welfare / free voters and Republicans had demanded information. Dramatic words were Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP). She lamented „rioting“ of aggressive young people in the old town, at the main station or on playgrounds. „It’s enough for us.“ It is not acceptable that peaceful bathing visitors stay home terrified. Peter Blumenrath (CDU) also demanded consequences. „Whoever does not behave in the baths, should not come in there.“

The incidents were so bad that they can not repeat themselves. Incidents that have caused adolescent migrants. So bad that the state protection determined.

Martin Volkenrath (SPD) was also horrified by the events, but defended the police operation. It was difficult to pick up the personal details of hundreds of teenagers in bathing suits. Volkenrath praised that the police prevented that there were injuries or another escalation. The police themselves had rated their mission as a complete success for these reasons.

The responsible people set the right signal for the Rheinbad, writes our editor Arne Lieb in his commentary.

We summarize:

  • several hundred teenagers set out on a single family man
  • the father was able to fight back
  • The police arrived, but had to close the bathroom
  • the event was so powerful that it was reported
  • because it was reported, they held a security summit

Which father is today able to defend? Who is able to keep hundreds of young men in check?

Björn-Arne, the father of Justin-Pasquale and Michelle-Jaqueline, the „boy-friend“ of Mandy?

Or Emre, the husband of Yasemin, the father of Mohammed and Effsa?

Which „immigrant youth“ manage to keep the police completely in check?

Yes exactly. And that’s the way to think.

And so that the lesson is really learned, here the article of Hürriyet in German:

https://www.hurriyet.de/news_vierkand-246-pfige-tand-252-rkische-familie-unter-polizeischutz-aus-rheinbad-geleitet51860_143519809.html

Where again in the article find code words, e.g. „Men“. Hürriyet also writes in plain language:

A bather with Turkish roots, who was on-site bathing with his family of four, evidently disliked the sensational recklessness and verbally voiced his displeasure. Whether it due to the language barrier between the man with suspected Turkish roots (according to police information) and the counterpart with according to witnesses North African roots to understanding problems in the settlement of the dispute will be the subject of police investigation, as the police said. Among the teenagers who were arguing with the family father, more and more young people with possibly North African background came into the scene and a massive threat situation arose for the four-member Turkish family, but remained on the verbal level and slight shuffling until the police arrived.

So the defensive father is identified as a Turk, the youth as North Africans.

Hundreds of Nafris have thus threatened a Turkish family, and later also the orderly bathing attendant. And the German police will not master that, which is why the policy was turned on.

And that is in the article of the Rheinische Post.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Islam, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar

Aus einem Artikel lesen, was NICHT drin steht

Wir lesen jetzt mal einen x-beliebigen Artikel aus irgendeinem Blatt auf das, was nicht drin steht.

Eingabe bei Google war „Freibad Rheinland“

Geschmissen hat er als 1. Beitrag, der nicht Öffnungszeiten brachte, das hier:

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/sicherheitskraefte-fuer-das-rheinbad-in-duesseldorf_aid-39871303

Mehr Sicherheit für Besucher:
Sicherheitskräfte für das Düsseldorfer Rheinbad

Geht gut los, das ist nur die Überschrift mit Schlagzeile. Was man sich fragt, warum sind die Badegäste unsicher, und das in der Landeshauptstadt. Aber weiter geht’s.

Das Rheinbad wird am kommenden Wochenende erstmals von Sicherheitskräften bewacht. Voraussichtlich vier professionelle Security-Kräfte sollen die Besucher am Samstag und Sonntag bereits an der Kasse erwarten. Darüber hinaus wird auch der städtische Ordnungs- und Servicedienst (OSD) das Bad bewachen. Dies ist das wichtigste Ergebnis eines kurzfristig anberaumten Sicherheitsgipfels von Stadt und Polizei, der für Donnerstag im Rathaus angesetzt worden war. „Wir wollen, dass sich die Besucher sicher fühlen“, sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, der zu dem Treffen geladen hatte.

Also man muss Security beauftragen und das Ordnungsamt rufen, hält gar einen Sicherheitsgipfel ab. Warum bleibt hier unklar – es muss aber einen dringenden Grund geben, kein Mensch hält sonst einen Gipfel ab. Lesen wir den nächsten Abschnitt.

Das Schwimmbad neben der Merkur Spiel-Arena war an beiden Tagen des vergangenen Wochenende von der Polizei geräumt worden. Am Samstag hatten zuvor hunderte Jugendliche einen Familienvater umringt, auch die erste eintreffende Polizeistreife wurde aggressiv angegangen. Wie durch die FDP-Anfrage im Rat bekannt wurde, warnte ein Stammgast die Bedemeister davor, dass die Jugendlichen eine Attacke auf sie planten. Sie zogen sich daraufhin in das Gebäude zurück, die Jugendlichen stürmten den unbewachten Sprungturm. Am Sonntagnachmittag drohte die Stimmung erneut zu kippen, nachdem offenbar viele der Jugendlichen vom Vortag wiedergekommen waren.

Das Bad hatte man also räumen müssen, hunderte (!) Jugendliche hatten ein Familie umringt, und zwar eine, die mit einem wehrhaften Vater da war. Ausserdem planten die sogenannten Jugendlichen eine Attacke auf die Bademeister.

In der Vergangenheit waren die Bademeister mit der gleichen Autorität ausgestattet wie der der Lehrer, der Pastor, der Polizist. Niemand in meinem Alter hat je von einer Attacke auf einen Bademeister gehört, niemand. Sowas hat es noch nie gegeben. Und die Polizei war auf früher schon zu Gast im Freibad, aber um uns zu fangen. Wir, die wir an warmen Sommerabenden über den Zaun vom Freibad geklettert waren und nach Feierabend noch geplanscht haben. Im dunkeln. Ohne Bademeister. Und ohne Klamotten, nur im Unterhöschen, oben ohne. Da waren wir 16 bis 21, also jung, schön und hormongesteuert. Und unser Dorfpolizist hat uns gefangen, wir durften nackig durch das ganze Dorf latschen wo uns der Polizist an den Dechant übergeben hat. Damals war die Kirche noch für sowas zuständig, nicht die Eltern, nicht die Polizei. Unsereins musste dann in der vom Dechant benannten Messe erscheinen und dann gab es eine Predigt! Heiliger Bimbam! Aber eine Attacke, auf den Polizisten, auf unseren Herrn Dechant, auf den Bademeister?

Nein, sowas gab es einfach nicht. Aber gut, weiter im Text

Die Geschehnisse haben Düsseldorf bundesweit in den Fokus gebracht – und auch die Kommunalpolitiker verunsichert. Im Stadtrat gab es am Donnerstag gleich vier Anfragen aus aktuellem Anlass. Am Abend verkündete Hintzsche dann die Ergebnisse des Zusammentreffens von Ämtern und Polizei, das zeitgleich mit der Ratssitzung lief.

Das Ereignis, also die Bedrohung von einem Familienvater und dem Bademeister, war bundesweit in der Berichterstattung.

Hintzsche zufolge will die Bädergesellschaft ihren „Null-Toleranz-Kurs“ gegen Störer fortsetzen. Wer negativ auffällt, soll ein Hausverbot erhalten. Bei nur sieben Jugendlichen ist das am Wochenende geschehen, auch, weil die Polizei kaum Personalien aufgenommen hat. Hintzsche kündigt an, dass weitere Schritte geprüft werden. Dazu gehört die Frage, ob ein Einlassstopp sinnvoll wäre. Mitarbeiter von Jugendamt, Integrationsamt und OSD wollen auch prüfen, ob Jugendliche vorbeugend im Bad angesprochen werden sollen. Das Integrationsamt war an dem Treffen beteiligt, da viele Jugendliche einen Migrationshintergrund hatten.

OK, hier wird zum ersten mal Klartext geredet. Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Ob der Sicherheitsdienst dauerhaft und auch in anderen Düsseldorfer Bädern tätig wird, ist noch nicht entschieden. Die Beteiligten wollten offenbar zunächst ein Zeichen setzen. Für zusätzlichen Handlungsdruck sorgen Gerüchte, dass sich Jugendliche für den kommenden Samstag zum Stören im Rheinbad verabreden sollen. Bei Facebook kursiert ein angeblicher Aufruf unter dem Titel „Project X“. Der Staatsschutz prüft den Vorgang. Angesichts der hohen Aufmerksamkeit für das Thema könnte es sich auch um eine Fälschung handeln.

Also diese Jugendlichen mit Migrationshintergrund sollen sich verabredet haben, weiter normale Menschen zu bedrohen, das Ganze als „Projekt X“. Selbst der Staatsschutz ermittelt.

Da muss man sich doch fragen, was das für Jugendliche sind, was das für ein Migrationshintergrund sein soll, wenn der Staatsschutz zu ermitteln hat. Sei es drum, weiter

In der Debatte im Stadtrat herrschte Einigkeit, dass die Vorgänge nicht wiederholen dürfen. CDU, FDP, Tierschutz/Freie Wähler und Republikaner hatten Auskunft gefordert. Drastische Worte fand Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP). Sie beklagte „Zusammenrottungen“ von aggressiven Jugendlichen auch in der Altstadt, am Hauptbahnhof oder auf Spielplätzen. „Uns reicht das.“ Es gehe nicht an, dass friedliche Badbesucher verängstigt zu Hause bleiben. Auch Peter Blumenrath (CDU) forderte Konsequenzen. „Wer sich in den Bädern nicht benimmt, sollte da nicht mehr reinkommen.“

Die Vorfälle waren so schlimm, dass sie sich nicht wiederholen dürfen. Vorfälle, die jugendliche Migranten verursacht haben. So schlimm, dass der Staatsschutz ermittelt.

Martin Volkenrath (SPD) zeigte sich ebenfalls entsetzt von den Ereignissen, verteidigte aber den Polizeieinsatz. Es sei schwierig, von hunderten Jugendlichen in Badekleidung die Personalien aufzunehmen. Volkenrath lobte, dass die Polizei verhindert habe, dass es Verletzte oder eine weitere Eskalation gab. Auch die Polizei selbst hatte ihren Einsatz aus diesen Gründen als vollen Erfolg gewertet.

Die Verantwortlichen setzen das richtige Signal für das Rheinbad, schreibt unser Redakteur Arne Lieb in seinem Kommentar.

Wir fassen zusammen:

  • mehrere hundert Jugendliche sind auf einen einzigen Familienvater losgegangen
  • der Vater war in der Lage, sich zu wehren
  • die Polizei ist angerückt, musste das Bad aber schließen
  • das Ereignis war so gewaltig, das darüber berichtet wurde
  • weil berichtet wurde, hat man einen Sicherheitsgipfel abgehalten

Welcher Familienvater ist heute wehrhaft? Wer ist in der Lage, hunderte junge Männer in Schach zu halten?

Björn-Arne, der Vater von Justin-Pasquale und Michelle-Jaqueline, der „Freund“ von Mandy?

Oder Emre, der Ehemann von Yasemin, der Vater von Mohammed und Effsa?

Welche „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ schaffen es, die Polizei komplett in Schach zu halten?

Ja genau. Und das ist der Weg, wie man denken muss.

Und damit die Lektion auch wirklich gelernt wird, hier der Artikel der Hürriyet auf deutsch:

https://www.hurriyet.de/news_vierkand-246-pfige-tand-252-rkische-familie-unter-polizeischutz-aus-rheinbad-geleitet51860_143519809.html

Wobei in dem Artikel auch wieder Code-Wörter finden, z.B. „Männer“. Hürriyet schreibt aber auch Klartext:

Einem Badegast mit türkischen Wurzeln, der mit seiner vierköpfigen Familie badend vor Ort war, missfiel die sensationsgierige Rücksichtslosigkeit offensichtlich und er tat seinen Unmut darüber verbal kund. Ob es nun aufgrund der Sprachbarriere zwischen dem Mann mit mutmaßlich türkischen Wurzeln (laut polizeilichen Angaben) und dem Gegenüber mit nach Zeugenangaben nordafrikanischen Wurzeln zu Verständnisproblemen bei der Beilegung des Streites kam, wird Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein, wie die Polizei mitteilt. Zu den Jugendlichen, die mit dem Familienvater stritten, stießen immer mehr Jugendliche mit möglicherweise nordafrikanischem Hintergrund und es entwickelte sich eine massive Bedrohungssituation für die vierköpfige türkische Familie, die aber auf der verbalen Ebene und leichten Schubsereien blieb, bis die Polizei eintraf.

Also wird der wehrhafte Vater als Türke identifiziert, die Jugendlichen als Nordafrikaner.

Hunderte Nafris haben also eine türkische Familie bedroht, später auch die für Ordnung zuständigen Bademeister. Und die deutsche Polizei wird dem nicht Herr, weshalb die Politik eingeschaltet wurde.

Und das steht in dem Artikel der Rheinischen Post.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Innenpolitik, Islam, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar

Wir müssen mal grundsätzlich über unsere Jugendlichen unterhalten

Zu den grundsätzlichen Einstellungen eines Menschen gehört sein Werte- und Normensystem. Das Werte- und Normensystem wird aufgebaut und abgeleitet durch seine Sozialisation und seine Erziehung. Da die Moral genetisch angelegt ist, kann sie über Erziehung „überprägt“ werden.

Und da haben wir auch schon das Stichwort – Erziehung.

Das halten heute viele für überflüssig, statt dessen werden die Kinder „betreut“ oder gar „behütet“. Das ist eine Katastrophe, vor allem für die Kinder. Eltern meinen, sie müssten Kumpels und Freunde für die Kinder sein – und fallen damit als Eltern komplett aus.

Aber wehe, das arme Kind fällt im Kindergarten hin, da werden die Kindergärtnerinnen verbal zu Meuchelmördern erklärt. Die Kinder dürfen auch nicht mehr zur Schule gehen – die werden gefahren. Mutti trägt die Tasche dann in die Klasse.

Ich wurde am Tag meiner Einschulung zur Schule gebracht, danach gingen wir im Pulk aber ohne Eltern. Wer sein Brot vergessen hatte musste entweder hungern, oder jemand hat sein Brot geteilt. Aber da kam keine Mutter, um ein Brot zur Schule nachzutragen. Wir haben Dinge getan oder gelassen und das hatte für UNS Konsequenzen.

Diese Erfahrung können Kinder heute kaum noch machen. Die machen irgendwas oder nicht, und die Eltern tragen die Konsequenzen für die Kinder. Die Kinder sollen keine schlechten Erfahrungen machen, sollen nicht „traumatisiert“ werden. Das geht soweit, dass Studenten lieber Bilder von Welpen gucken als sich mit anderen Meinungen zu konfrontieren. Zu Hause dreht sich alles um sie und um ihre Bedürfnisse, die können nicht warten, weil sie es nie lernen konnten (1).

Die traurigen Ergebnisse dieser „Erziehung“ landet dann bei mir und gibt vor, ausgebildet werden zu wollen. Wollen aber die wenigsten, die Mutti hat das gesagt, dass die das machen sollen. So Leute kann man nicht ausbilden, die beißen sich nicht durch, die halten den Misserfolg nicht aus.

Dazu kommt, dass den Jungs systematisch das Jungs-Sein ausgetrieben wurde. Jungen wollen und müssen raufen, sich mit anderen messen. Das lässt man nicht zu. Das komplette Umfeld ist überwiegend weiblich, und die finden solches Verhalten widerlich (2). Jungs bekommen schlechte Noten, weil sie sich verhalten, wie sie sich verhalten.

Das sind jetzt unsere jungen Leute. Intolerant gegen alles, was von der eigenen Meinung abweicht, völlig verweichlicht und unfähig, das eigene Leben zu gestalten. Diese jungen Männer verteidigen ihre Mädchen nicht, das können die nicht. Die haben nie gelernt, sich selbst zu wehren. Und die Mädchen haben sonst immer nur auf die Tränendrüse gedrückt und schon kam alles, was die haben wollten. Die können sich nicht einmal vorstellen, dass jemand ein anderes Werte- und Normensystem haben könnte wie sie selbst.

Diese Truppe steht jetzt gegen die anders sozialisierte Gruppe. Eine Gruppe, in der Mädchen die Klappe zu halten haben, alles Männliche völlig dominiert. Diese Jungs haben sich oft geprügelt, fast alle dieser jungen Leute wurde nicht gewaltfrei erzogen – diese Kultur hätte das als Verweichlichung abgelehnt. Dazu kommen ein Normen- und Wertesystem, das mit unserem nichts zu tun hat.

Die unseren sind in der Minderheit und sie haben den anderen nichts entgegen zu setzen.

1 https://www.welt.de/vermischtes/article155613160/Wie-Eltern-ihre-Kinder-zu-Tyrannen-machen.html

2 https://sciencefiles.org/2011/04/18/weder-jungen-durch-lehrerinnen-benachteiligt/?highlight=boy%20back

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Islam, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Die nächste Krise und der Deagle Forecast

Den deagle Forecast für 2025 kann man sich hier ansehen: http://www.deagel.com/country/forecast.aspx

Für Deutschland sieht es wie folgt aus:

22 Germany 28,134,920
80,590,000
$620,544
$3,650,000
$2,896
$43,430
$14,704
$50,200

Deutschland rutscht demnach von Platz 4 auf Platz 22, soll noch 28 Millionen Bewohner haben und wird ein rückständiges Armutsland.

Die von Deagle machen ähnliche Analysen wie ich, allerdings für militärische Zwecke. Ich mache das für meinen privaten „Spass“, zweck ist andere zu warnen.  Auch die beobachten, was gerade passiert, welche politischen Strömungen von innen und von aussen auf die Länder einprasseln, was die Ergebnisse sind.

Auch die beobachten die um sich greifende Verblödung, die Flüchtlingskrise, die Krise der Zivilisation, die Demokratiekrise.

Zur Demokratiekrise sei gesagt, dass die EU-Wahl dann wohl die letzte halbwegs freie Wahl gewesen sein dürfte, gerade eben wurde bekannt, dass die AfD in Sachsen nur noch 18 statt 61 Kandidaten haben darf. Siehe auch https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-entscheidung-des-landeswahlausschusses-gegen-die-afd-hat-haken-und-oesen/

Ich halte die zahlen von Deagle für durchaus realistisch – zumal ich die Zahlen seit Jahren beobachte und die mi der Flüchtlingskrise dramatisch, wirklich dramatisch, nach unten gegangen sind.

Aktuell ist der Status der Zusammensetzung der Bevölkerung nach Alter und Geschlecht so:

Dramatisch, wirklich Dramatisch anders sieht die Alterspyramide aus, wenn sie nicht nur Alter und Geschlecht enthält, sondern auch die Unterscheidung nach Deutsch oder nicht:

Migration_Altersaufbau

Man sieht in Hellblau, wie die Autochthonen Deutschen zurück gedrängt werden, je jünger der Bevölkerungsanteil ist.

Aktuell gibt es rund 62 Millionen Deutsche ohne Migrationshintergrund in Deutschland.

autochthone

Ich vermute, dass die rund 21 Millionen, die nicht wirklich Deutsch sind, bei Ausbruch der Krise in die angestammte Heimat verschwinden werden. Bei uns wird es nichts mehr zu holen geben, also hauen die ab. Nicht alle, aber der größte Teil.

21 Millionen sind Rentner. Nicht alle sind Autochthone, aber der größte Teil.

6 Millionen leiden an Diabetes, ein Großteil davon Rentner, aber nicht alle.

Ungefähr 500.000 erkranken jedes Jahr an Krebs. Viele davon schon Rentner, aber nicht alle.

Todesursache Nr. 1 sind derweil Herz- Kreislauferkrankungen

Wir haben also rund 83 Mio Menschen, von denen bei Ausbruch der Krise ca. 20 Mio nach Hause gehen werden.

Weitere 10 Mio werden sterben, weil sie ihre Medikamenten nicht mehr bekommen.

Etwa 20 Mio werden sterben, weil man nicht mehr für sie sorgen kann.

Macht 83 – 20 – 10 – 20 = 33 Millionen

Lt. Deagle überleben rund 28 Millionen. Ich schätze rund 33 Millionen, und das ohne Krieg, nur mit Krise.

Noch mal an alle, wirklich alle jungen Leute: haut ab! Jetzt! Heute! Verschwindet, hier habt Ihr schlechte Karten! Geht, soweit die Füße Euch tragen! Macht, dass Ihr weg kommt!

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Ökonomie, Islam, Verkommenheit, zweck des Blogs | 2 Kommentare

How the next crisis will arise

We are now in Europe at a point where banks are barely making any profits. Not all, but most of it. Of all the mutulal savings banks still make the biggest profits. (1)

Why is that?

Usually, banks make a good part of their profits with loans, that is, with interest from the lending business. Currently, however, we have zero interest rates from the central banks, so that interest rates are falling dramatically overall (2).

In addition, we see an escape in real estate. Investors have to go somewhere with their money, there is no interest, so buy anything that is not screwed down (3). Even in shrinking regions that are massively affected by emigration, real estate prices are rising.

What does not rise, and it does not rise forever, is the productivity of our economy. This is partly due to the inner devaluation in Germany, with which one has pressed the wages, on the other hand, on the state interventions, such as when again employment guarantees are given for companies that are actually broke. Hartz IV and the euro are a terrible combination.

It’s now cheaper to hire someone who folds cartons than to develop a machine that does that.

Another point is the target balances. Zero interest is always good only for the debtor, but we are creditors and will not get them back around 1 trillion euros – that’s a number with 12 zeros (4). The goods are still gone, they were delivered. Give away, so to speak.

In this already strained situation, it is in the car industry. This industry is one of the pillars of our economy. 7.7% of total business management comes from this industry, well over 800,000 workers work in this industry (5). And this industry is being destroyed. However, the 800,000 workers have loans, houses, families who buy one. Without the jobs, entire tracts of land go into poverty.

The rest of the manufacturing industry has considerable problems, but no one wants to see. Bottleneck management (6) is the name of their problem because that is their production. You simply switch off the power supply when the wind blows too much or too little, the sun is shining or not. But you can not build on it reasonable production. That will not do. The factories that produce aluminum do not complain just like that, they are regularly „managed without discrimination“ – that is with a lead of 15 minutes disconnected.

If, in this situation, one of the major banks goes bankrupt because its equity capital is being attacked or a major borrower goes down, we see a financial crash against which Lehman was a child’s birthday party.

One bank will carry the next, one will discover the lazy loans that the zero interest rate policy has made possible. This will be like a house of cards. From day to day the real estate market will burst, like a balloon bursting when picked with a needle. So fast the whole inflation will disappear at once.

The state will try to save the banks. That will not be as discreet as before. He then needs so much money that it will flow into all markets and become effective. We will get inflation, high inflation. Tomorrow’s target balances will be gone – that’s the second the Euro is going to break. There will be deflation at high inflation. You will not be able to keep the current state expenditures – of which also, if nothing is produced and which becomes more and more expensive. What will happen to our new citizens remains to be seen.

It is the scenario of Weimar. And again the system question will be asked.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/bilanz-2018-sparkassen-verdienen-2-2-milliarden-euro-und-stechen-die-grossbanken-aus/24071248.html?ticket=ST-5129593-ooDOGsEnjvjbdtUIBlMB-ap2 und
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155706/umfrage/gewinn-der-deutschen-bank-nach-quartalen-seit-2008/

https://www.verivox.de/ratgeber/zinsentwicklung-und-zinsprognose-fuer-spar-und-kreditzinsen-119227/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/597304/umfrage/immobilienpreise-alle-baujahre-in-deutschland/

https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/target-2-saldo-die-billionen-forderung-der-bundesbank-und-was-sie-bedeutet/22774218.html

https://orange.handelsblatt.com/artikel/31174

6https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Versorgungssicherheit/Engpassmanagement/engpassmanagement-node.html

All links retrieved on July 6, 2019

Veröffentlicht unter Allgemein, Aufklärung, Ökonomie, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Wie die nächste Krise entstehen wird

Wir sind jetzt in Europa an einem Punkt, wo die Banken kaum noch Gewinne erzielen. Nicht alle, aber der größte Teil. Ausgerechnet die Sparkassen erzielen noch die größten Gewinne. (1)

Warum ist das so?

Normalerweise machen die Banken einen guten Teil ihrer Gewinne mit Krediten, das heißt, mit den Zinsen aus dem Kreditgeschäft. Aktuell haben wir aber Nullzinsen der Zentralbanken, damit sinken die Zinsen insgesamt dramatisch (2).

Zudem sehen wir eine Flucht in Betongold. Die Anleger müssen mit ihrem Geld irgendwo hin, Zinsen gibt es keine, also kaufen die alles, was nicht Niet- und Nagelfest ist (3). Selbst in Schrumpfregionen, die massiv von Abwanderung betroffen sind, steigen die Preise für Immobilien.

Was nicht steigt, und es steigt schon ewig nicht mehr, ist die Produktivität unserer Volkswirtschaft. Das liegt zum einen an der inneren Abwertung in Deutschland, mit der man die Löhne gedrückt hat, zum anderen aber an den staatlichen Eingriffen, etwa wenn mal wieder Beschäftigungsgarantien abgegeben werden für Unternehmen, die eigentlich pleite sind. Hartz IV und der Euro sind eine furchtbare Kombination.

Es ist inzwischen billiger, jemanden einzustellen, der Kartons faltet, als eine Maschine zu entwickeln, die das tut.

Ein weiterer Punkt sind die Target-Salden. Nullzins ist immer nur für den Schuldner gut, wir sind aber Gläubiger und werden diese rund 1 Billion Euro – das ist eine Zahl mit 12 Nullen – nicht zurück bekommen (4). Die Waren dafür sind trotzdem weg, die wurden geliefert. Verschenkt, sozusagen.

In dieser ohnehin angespannten Situation kriselt es in der Autoindustrie. Diese Industrie ist eine der Säulen unserer Wirtschaft. 7,7 % der gesamten Wirtschaftsleitung kommen aus dieser Industrie, weit über 800.000 Arbeitnehmer arbeiten in dieser Branche (5). Und diese Branche wird gerade zerstört. Die 800.000 Arbeitnehmer haben aber Kredite, Häuser, Familien, die kaufen ein. Ohne die Jobs gehen ganze Landstriche in die Armut.

Auch das restliche produzierende Gewerbe hat erhebliche Probleme, die aber keiner sehen will. Engpassmanagement (6) heißt deren Problem, denn damit ist ihre Produktion gemeint. Die schaltet man einfach von der Stromversorgung ab, wenn der Wind mal wieder zuviel oder zuwenig weht, die Sonne scheint oder auch nicht. Darauf kann man aber keine vernünftige Produktion bauen. Das geht nicht. Die Aluunternehmen heulen nicht einfach so, die werden regelmäßig „diskriminierungsfrei bewirtschaftet“ – also mit Vorlauf von 15 Minuten abgeklemmt.

Wenn jetzt in dieser Situation eine der Großbanken pleite geht, weil das Eigenkapital angegriffen wird oder ein Großschuldner ausfällt, dann sehen wir einen Finanzcrash, gegen den Lehman eine Butterfahrt war.

Die eine Bank wird die nächste mitreißen, man wird die faulen Kredite entdecken, die die Nullzinspolitik ermöglicht hat. Das wird wie ein Kartenhaus sein. Von einem auf den anderen Tag wird der Immobilienmarkt platzen, wie ein Ballon platzt, wenn man ihn mit der Nadel anpickt. So schnell wird die ganze Inflation auf einmal verschwinden.

Der Staat wird versuchen, die Banken zu retten. Das wird nicht mehr so diskret gehen wie bisher. Er braucht dann so viel Geld, dass es in alle Märkte strömen und wirksam werden wird. Wir werden eine Inflation bekommen, eine hohe Inflation. Von heute auf morgen werden die Target-Salden weg sein – das ist die Sekunde, in der der Euro zerbrechen wird. Es wird Deflation herrschen bei hoher Inflation. Die aktuellen Staatsausgaben wird man nicht halten können – wovon auch, wenn nichts produziert wird und das immer teurer wird. Was dann mit unseren Neubürgern ist, bleibt abzuwarten.

Es ist das Szenario von Weimar. Und es wird erneut die Systemfrage gestellt werden.

1 https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/bilanz-2018-sparkassen-verdienen-2-2-milliarden-euro-und-stechen-die-grossbanken-aus/24071248.html?ticket=ST-5129593-ooDOGsEnjvjbdtUIBlMB-ap2 und
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155706/umfrage/gewinn-der-deutschen-bank-nach-quartalen-seit-2008/

2 https://www.verivox.de/ratgeber/zinsentwicklung-und-zinsprognose-fuer-spar-und-kreditzinsen-119227/

3 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/597304/umfrage/immobilienpreise-alle-baujahre-in-deutschland/

4 https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/target-2-saldo-die-billionen-forderung-der-bundesbank-und-was-sie-bedeutet/22774218.html

5 https://orange.handelsblatt.com/artikel/31174

6https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Versorgungssicherheit/Engpassmanagement/engpassmanagement-node.html

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen