Der Mensch im Katastrophenmodus und Frau Merkel

Aus irgendwelchen Gründen werden die Deutschen schon wieder Merkel wählen.

Raberlababer – Deutschland geht es gut, Atomaustieg-Austieg-Austieg ist super, wir retten das Klima, Migranten sind nicht kriminell, die Infrastruktur ist erstklassig, die deutschen Schulabgänger alles lebenstüchtig und gut gebildet, an den Unis sitzen lauter Einsteins, alle sind gleich, Trump ist böse, Putin der neue Hitler, und wenn man erst den Assad weggebomt hat ist der Krieg gegen den Terror gewonnen, …

Wie? Stimmt alles nicht? Das ist richtig. Das wird von den Medien so kolportiert.

Man muss mal durch die Stadt gehen. Habe ich am Samstag gemacht, da war ich in Köln. Unglaublich, welche Menschen man da sieht. Und es war Samstag, das Wetter nicht mal so schlecht. Viele junge Leute unterwegs.

Aber alle gehetzt, viele sahen einfach verwirrt aus, ganz seltsame Menschen. Männer mit Vollbart und Minirock. Frauen mit bunten Haaren und noch bunteren Klamotten. Jemand spielte ein Instrument, eine Calypso-Trommel. Einer sammelte Flaschen und verkaufte die Obdachlosenzeitung. Nur keiner, der gelacht hat. Alle gestresst und angespannt.

Was wir derzeit haben ist ein Land voll Leuten im Katastrophenmodus.

Ein Großteil ist künstlich hergestellt, via Hatz IV, Leiharbeit, Zeitverträge, Rentenkürzung, Abeitslosengeld-Kürzung, Krankenkassenbeitrag. Diese Menschen erleben keinerlei Sicherheit, statt dessen ständig die Angst vor dem sozialem Absturz. Keiner will der Flaschensammler sein. Die sind immer im Stress und haben keine Chance sich zu entspannen, von daher sind die auch nicht glücklich. Und die Aussicht auf ein kurzes Rentner-Dasein auf Hartz IV Niveau kann man auch nicht als große Hoffnung bezeichnen.

Die anderen glauben, sie müssen ständig verfügbar und erreichbar sein, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, alles für den Job. Natürlich für keine Lohnerhöhung. Die könen ohne Smartphone nicht mal einen Kaffee trinken oder was essen. Das ist der gleiche Dauerstress aus ähnlichen Gründen, auch die entpannen nicht, ruhen nicht in sich, halten Ruhe gar nicht mehr aus.

Und selbst die, die man über diese Mechanismen nicht bekommt, die treibt man mit ständigen Facebook Nachrichten, Dauerbeschallung mit Musik, Nachrichten in Kindersprache, Katastrophenbildern und Kriegsdrohungen in diesen Panik-Modus. Für die Psyche des Beobachters ist es kein Unterschied, ob der LKW in den eigenen Weihnachtsmarkt fährt oder 800 km weiter. Man empfindet es immer als Bedrohlich für einen selber. Der eigene Weihnachtsmarkt bekommt danach ja auch eine Staffage mit MG bewährten Polizisten, der Kanevalsumzug auch. Vorbei mit Entspannung, vorbei mit dem Glück, her mit dem Burn-Out und der Depression.

Wer über diese Systeme erstmal in den Katastrophen-Modus gedrückt wurde, der kann das selber kaum noch erkennen und vor allem – der kommt da von allein nicht raus.

Der Katastrophen-Modus macht uns Daueraktiv. Da kann man nicht schlafen, hat verspannte Muskeln und man scheut jedes weitere Risiko. Ist ja alles schon so gefährlich. In einer solchen Situation kommt dann „Sie kennen mich“ gut an. Das ist was vertrautes. Das ist nett. Warum auch nicht.

Problem: der Katastrophen-Modus mit der Daueraktivität hält den Menschen ständig nur im hier und jetzt, er kann nur noch reagieren, retten, was zu retten ist. Eine distanzierte Betrachtung der Situation, ein rauszoomen, passiert dann nicht mehr. Eine Analyse findet nicht mehr statt.

Die brauchen wir aber. Wir müssen die Situation analysieren, wir müssen verstehen, was passiert, wir müssen Lösungen finden und im aller besten Fall eine positive Vision von der Zukunft entwickeln. Man kommt ganz schnell drauf, das die Politik dieser Frau Merkel und des Vorgängers Herrn Schröder Schuld an dieser furchtbaren Situation ist.

Und weil das so ist, das ein ganzes Land nicht mehr klar denken kann, wird die Kanzlerin wiedergewählt.

Nachtrag: diesem Artikel ist die größte von allen Ehren erteilt worden, er ist Gegenstand des Paukenschlags am Donnerstag von Egon W. Kreutzer.

Siehe auch: http://www.egon-w-kreutzer.de/004/pad262017.html, abgerufen am 17.08.2017

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Mensch im Katastrophenmodus und Frau Merkel

  1. Judit schreibt:

    Die Kanzlerin wird. wiedergewählt als magischer Abwehrzauber gegen den
    Zusammenbruch.

    Gefällt mir

    • Uwe schreibt:

      Ich würde gerne heute schon die Geschichtsbücher in 100 Jahren lesen. Dort könnte offensichtlich sein, dass sie und ihre Mitstreiter den Zusammenbruch forciert, wenn nicht gar erst ermöglicht haben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.