Die rechte Wende – Widerspruch zu Fefe

Gestern habe ich mir den Film „die rechte Wende“ angesehn, ich halte diesen Film für sehenswert in jeder Hinsicht. Er dokumentiert, wie sehr die neue Rechte richtig liegt und Multikulti gescheitert ist. Die Rechten sind den Linken in jeder Weise überlegen, was die Realität, die Argumentationsfähigkeit, Kritikfähigkeit usw. betrifft.

Damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann:

Heute nun habe ich einen Artikel bei Fefe gefunden, dem ich widersprechen muss.

Hier Fefe im ganzen: https://blog.fefe.de/?ts=a4e73d03, abgerufen am 26.11.2017

Versucht das mal, aus der Warte eines Kindes zu gucken, das kein Vorwissen hat, und beantwortet am Ende die Frage, wer hier wie die Täter aussieht und wer wie die Opfer. Das macht mich völlig fertig, dass linke Schlägertrupps es solchen Leuten noch ermöglichen, ihr Opfernarrativ zu pflegen. Man sieht die Dynamiken ganz gut in dem Film. Die faseln da was davon, dass sie im Widerstand sind, und was ist die Reaktion? Ihnen tatsächlich eine Situation herbeizuführen, in der die Widerstand leisten. Ja super! Wieso verteilt ihr nicht gleich „ihr habt Recht“-Flugblätter an die? Wenn das ein unentschiedener Beobachter sieht, muss der doch annehmen, dass die auch mit ihren anderen Behauptungen Recht haben!

Zustimmung. Es geht nicht an, dass Leute verprügelt werden, dass man sie observiert, Zersetzung als Stasi/Nazi-Methodik super findet und gleichzeit behauptet, das wären alles furchtbare Nazis. Die Identitären sind nicht gewalttätig.

Und keiner versucht, denen argumentativ entgegenzutreten. Auch die Experten, die in dem Film befragt werden, bringen eher so Meta-Argumente. Die wollen das System kaputtmachen. Das klingt vielleicht für die Experten selbst und auf besorgte linke Beobachter wie eine Drohung, aber die Rechten sagen ja genau das als ihr Ziel an! Anstatt dass denen jemand erklärt, wieso sie auf dem falschen Weg sind, kriegen die nur ihre Methoden bestätigt. Völlig bescheuert.

Es gibt keine Argumente. Man jede Statistik bis zur unkenntlichkeit frisieren, die Fakten sind die Fakten. Multikulte bringt nur Leid wie

das: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-rottweil-maedchen-vergewaltigt-bewaehrung.1d311fec-3041-4ffc-bc03-774c83de12c8.html
oder das: https://www.mittelhessen.de/lokales/region-limburg-weilburg_artikel,-Zwei-Jungs-verpruegeln-Maedchen-_arid,1111957.html#null, beides abgerufen am 26.11.2017

Weil der Täter bereits sieben mal vorbestraft war und unter der Kandarre eines Clans steht, muss das Mädchen es aushalten, dass sein Vergewaltiger frei kommt. Schöne neue Welt. Ein anderes wird in der Schule halbtot getreten.

Wie wäre es damit, deren Kernbehauptungen mal zu widersprechen? Die Identitären finden z.B., dass es ein Fehler war, Türken als Gastarbeiter ins Land zu lassen. Das ist doch mal eine handfeste Aussage, gegen die man mit Argumenten gegenhalten könnte. Wieso tut das niemand? Die behaupten, Ausländer im Land machen unsere Kultur kaputt. Das könnte man doch mal betrachten, z.B. eine Liste machen, wie häufig in der Deutschen Oper türkische Musik läuft. Macht irgendwie niemand. Stattdessen „die wollen das bestehende Parteiensystem zerstören!1!!“ Ja, genau, wollen sie. Null Erkenntnisgewinn, diese Aussage.

Hier Deine Liste. Richtig, es gibt keine. Sucht man nach Aufführungen Janitscharenmusik kommt Die Entführung aus dem Serail von Mozart. Ergänzt man die Suche um Türken findet man einen Liederabend mit Arien der gleichen Oper, und Burhan Öçal: Cariye, Dance of Rhythm.

Siehe auch: https://www.twotickets.de/freikarten/klassik/kammermusik/brandenburgisches-staatsorchester-frankfurt-und-burhan-oecal-308689/, abgerufen am 26.11.2017

Das muss endlich aufhören, dass die Linken nur versuchen, andere Linke zu überzeugen, dass die Identitären böse sind. Die finden das eh schon. Ihr müsst die anderen überzeugen! Mit Argumenten, vorzugsweise!

Mit welchen Argumenten? Irgendein valides Argument! Ich finde die Identitären doof ist kein Argument. Die Realität ist eine andere. Die Identitären ziehen nicht marodierend durch das Land, sie zünden keine Autos an, sie greifen keine Leute an. Es ist immer umgekehrt.

Die wollen deutsche Kultur? Spielt Gruselschlager und Volksmusik!

Da hat jede Kultur so ihre eigenen Verbrechen für das menschliche Ohr, man denke nur an den Fado aus Portugal oder die Opern aus China. Aber das ist alles besser, als Musik als Haram zu bezeichnen, wie so viele Muslime das machen. Wo man singt da lass dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder.

Die reden von deutschen zivilisatorischen Errungenschaften und stellen Kreuze gegen Moscheen auf? Zeigt muslimische Errungenschaften und Missetaten der Kirche. Wie wäre es mit diesem Flüchtlingslager in Syrien nach dem 2. Weltkrieg?

Der Link zeigt auf einen Artikel vom Spiegel hinter einer Paywall.

Aber hört auf, denen ihren Bullshit auch noch zu bestätigen!

Nein, bitte weiter machen. Alles, was Wirklichkeitserhärtung bringt ist dringend willkommen!

 

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Innenpolitik, IT, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die rechte Wende – Widerspruch zu Fefe

  1. Klartexter schreibt:

    Du hast Fefe vielleicht nicht verstanden (oder ich).
    Der Punkt ist nicht, mit aller Macht gegen Identitären zu wettern. Es geht ja darum, eben NICHT einfach nur zu behaupten, die Identitären wären das personifizierte Böse, gegen das jedes Mittel erlaubt sei.
    Er fordert die Linke auf, Argumente zu bringen, warum die Identitären falsch liegen (oder Blödsinn behaupten). Das Unvermögen der Linken, Fakten basiert zu argumentieren und unbequeme Fakten dabei nicht einfach zu ignorieren, ist das Problem, das es praktisch unmöglich macht, mit ihnen zusammenzuarbeiten.
    Allerdings teilen sie sich diese Schwäche mit fast allen anderen Parteien, die aber den Vorteil haben, praktisch weitgehend identische Ziele zu verfolgen und daher halbwegs mit einander zurecht kommen. Das Problem sind da eher die Spitzen-Egomanen.
    Ab einem bestimmten Anteil Dogmatiker/Fanatiker/Chaotiker/Anarchisten/Idioten in ihren Reihen ist eine Partei nicht mehr handlungsfähig und schon gar nicht regierungsfähig. Hat man bei den Piraten wundervoll sehen können. Ich weiß nicht, warum diese destruktiven Typen nicht einfach rausgeschmissen werden. Das haben die Piraten nicht hingekriegt und die Linken kriegen es auch nicht hin. Aber viel „sauberer“ sind die Grünen auch nicht. Und die AfD bietet auch mehr als genug Angriffspunkte, die sich herrlich als Vorwand eignen, Argumente zu ignorieren. Ob das bis zur Handlungsunfähigkeit führen wird, werden wir bald erleben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s