Man badet eben gerne lau

Geht mir gerade so durch den Kopf. Es gibt eine regelrechte Kirchenflucht, scheinbar will niemand die Ursache kennen. Dabei ist das sehr einfach.

Gehe ich hier in unserem Dorf in einen Gottesdienst, dann hat unser indischer Pastor eine Botschaft des Friedens und der Vergebung für mich, gepaart mit einem Kindergottesdienst und Kinderliedern. Das sind keine Veranstaltungen für kritische Christenmenschen. Da geht man nicht auf die Apokalypse ein, das Buch Daniel sowieso nicht und auch die Bergpredigt gibt es auch nur halb.

Ein softer Wischi-waschi-multi-kulti-Jesus. So ein Typ hätte sich doch nie ans Kreuz schlagen lassen! Das war ein zorniger Mann mit starken Werten. Einer, der mit der Peitsche die Händler aus dem Tempel verjagt hat, weil sie ihm zuwider waren. Und sein Vater, ein eifersüchtiger und strafender Gott, kein netter Opa, der sofort alles und jedem vergibt, der nur „ich bin wieder lieb“ aus seinem Kinderzimmer ruft.

Gott und Jesus haben eine eindeutige Meinung zu Schwulitäten, Ehebruch, Drogen, Abtreibung. Nichts davon finden sie gut. Sie haben auch eine Meinung zu Habsucht, Neid, Missgunst, Gier, und sie sind keine Fans davon.

Wer den Gott Mammon anbetet und seine Abgötter, der ist beim christlichen Gott nicht gut angesehen. Und unser christlicher Gott hält auch nichts vom „Glauben aus Zwang“, den Allah so super findet. Der Christ hat rein zu sein in seinem Herzen und ER akzeptiert ausschließlich die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, keine Vielweiberei, keine Schwulitäten, keine Ehe mit Krokodilen oder Bäumen und auch sonst nichts. ER findet den Krieg scheiße und das Morden sowieso, und für Pädophile wird er auch nur die Hölle übrig haben. ER hat die Gesetze gemacht, nach denen der Mensch sich ausrichten soll, damit er nicht in die Hölle kommt.

All das hört man von den Kanzeln nicht. Die Themen seien zu kontrovers und man müsse ja mit der Zeit gehen. Was für ein Hohn. Wegen kontrovers hat der sich ans Kreuz nageln lassen, der hat nicht lau gebadet. Das war ein sehr charakterfester Mann, dieser Jesus.

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Man badet eben gerne lau

  1. -oma schreibt:

    Warum sprachen Sie mir aus der Seele? Als evang. CHRIST- ein wenig verlotterter Lutheraner- dachte ich mir mit meinen 70 Lenzen, dass ich die Predigten nicht mehr so gut verstehe.
    Aber genau so, laufen bei uns in der Mark Brandenburg die Gottesdienste. Und das mit Pastoren, die mit uns älter geworden sind und mit jungem Gemüse aus den westlichen Bundesländern.
    Vor 75 Jahren waren die Kanzelredner auch sehr konform und Gott hat sie nicht gestraft.

    Liken

  2. Uwe schreibt:

    Oha!
    Wie soll ich es nur sagen? Dabei friedvoll bleiben? Ein fast unmögliches Unterfangen. Eigentlich könnte ich ein kleines Buch dazu schreiben. Ich versuchs trotzdem mit einem Kommentar:
    „Und sein Vater, ein eifersüchtiger und strafender Gott, “
    Nein! Der Gott, an den ich glaube, ist weder eifersüchtig noch strafend.Wozu auch? Er/Sie/Es hat alles geschaffen, was ist. Wenn Gott nicht wollte, dass wir einander umbringen, dann hätte er (ich bleibe mal beim „er“ obwohl Gott für mich kein Geschlecht hat) uns nicht die Möglichkeit dazu gegeben. So einfach ist das.
    „Gott und Jesus haben eine eindeutige Meinung zu Schwulitäten, Ehebruch, Drogen, Abtreibung. Nichts davon finden sie gut. Sie haben auch eine Meinung zu Habsucht, Neid, Missgunst, Gier, und sie sind keine Fans davon.“
    Nein! Gott liebt Schwule genauso wie alle anderen Menschen. Gott hat auch den Ehebrecher lieb, den drogensüchtigen, den habsüchtigen Menschen, die Neiderin, die Missgünstige und die Gierige.
    Es geht nicht darum, was Gott davon hält. Es geht darum, was *ich* zu sein wähle. Wähle *ich*, ein Neider zu sein, ein Missgünstiger, ein Gieriger? Wähle *ich*, rachsüchtig zu sein? Bewusst lasse ich Schule hier außen vor, denn für mich ist Schwulsein keine Frage der bewussten Wahl.
    „Wer wählst Du, heute zu sein?“ ist die Frage, die Gott an uns stellt, an jeden von uns, jeden Tag neu. Und jeder neue Tag enthält die Chance, sich neu zu entscheiden, gleichgültig, was ich gestern noch wählte.
    „und für Pädophile wird er auch nur die Hölle übrig haben. ER hat die Gesetze gemacht, nach denen der Mensch sich ausrichten soll, damit er nicht in die Hölle kommt.“
    Nein! (Und dieses Nein, wie die anderen, bedeutet: Ich glaube das nicht.“) Auch der Pädophile kommt in den Himmel, denn es gibt keine Hölle. Es gibt kein „jüngstes Gericht“ keine Bestrafung und schon gar nicht auf ewig. Hitler ging in den Himmel ein, und Mengele und Stalin und Pol Pot. Und ob es uns nun passt oder nicht, auch Obama, Clinton, Blair, Merkel und Schröder werden wir doert wiedertreffen.
    Wozu sollte denn ein jüngstes Gericht gut sein? Wozu sollte ein Leben gut sein, das nur als Bewährungsprobe gedacht ist, aus Angst gelebt wird? Was wäre das für ein erbämlicher Gott, der so etwas erschüfe?
    Der Gott, an den ich glaube, ist jederzeit und vollkommen liebend, segnend, akzeptierend, dankbar und freudig.Ich habe akzeptiert, dass wir hier nur einen sehr eingeschränktzen Blickwinkel haben und hoffe auf ein umfassendes Verständnis nach meinem Tod.
    Osthollandia, die Vorstellung von einem strafenden, zornigen, rächenden Gott hat zornige, strafende, rächende Menschen hervorgebracht. Genau diese Vorstellung hat uns und die Welt dorthin gebracht, wo wir und die Welt jetzt sind.
    Und aus genau diesem Grunde müssen wir zuvorderst diese Vorstellung von Gott ändern, wenn wir das Leben auf der Welt ändern wollen.
    Und es ist vollkommen und es ist okay, wenn Du Dich entscheidest, zornig und rächend und verurteilend zu sein, wie der Gott, an den Du glaubst. Wir werden dass dann auf der Wolke bei einer guten Flasche Rotweins nochmal besprechen. Du bringst den Rotwein mit, ich meine Giitarre.
    Sei von Herzen gegrüßt
    Uwe

    Liken

    • -oma schreibt:

      Sie haben das Evangelium nicht verstanden. Behaupte ich mal,mit meinen 70.Jahren.

      Liken

      • osthollandia schreibt:

        Liebe Oma,
        Uwe ist kein Christ in dem Sinne des Evangeliums, Uwe ist ein Spiritueller Mensch mit christlichem Hintergrund. Er hat einen sehr tiefen Gottesglauben, der geht aber mehr auf das Buch „Gespräche mit Gott“ zurück als auf die Bibel und das Evangelium.

        Uwe ist ein wunderbarer Mann und einer meiner liebsten und tiefsten Freunde, deshalb kann ich das über ihn sagen, weil ich ihn kenne gerne mag.

        Liebe Grüße
        oh

        Liken

    • -oma schreibt:

      Okay, jeder nach seiner Fasson, sagte unser König. Solange er nicht gegen Gesetze verstösst.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.