Überlegungen

Wenn ich so nachdenke, stelle ich immer diese Fragen: Warum passiert was? Ist irgendetwas Zufall? Gibt es Interessen? Wenn ja, welche? Wem nutzt was – cui bono? Welchen Effekt erzielt was?

Oder, wenn ich davon ausgehe, es gibt Interessen:  Was macht man? Warum macht man das? Ist das überhaupt sinnvoll, was man da tut?

Die wichtigste Regel der Logik lautet: Etwas ist nicht sein Gegenteil.

Wenn ich davon ausgehe, es gibt einen globalen Prädiktor (eine Vorhersagevariable), der eine wie auch immer geartete Weltreligion einführen will und eine dazu passende Weltregierung:

  • Wie kann ich eine Weltregierung schaffen?
  • Wie kann ich dann die Menschen kontrollieren?
  • Welche Tools sind dafür nützlich?
  • Kann mir eine Weltreligion dabei helfen?
  • Wo baue ich das Zentrum dieser Religion?

Bei einer Weltregierung habe ich immer das Problem, dass ich die Leute nicht vor Ort kontrollieren kann – ein erheblicher Nachteil. Ich muss also eine Institution schaffen, die mir hilft, die Menschen unter Kontrolle zu bringen. Ein probates Mittel der Kontrolle ist die Religion. Eine Weltreligion kann ein solcher Mechanismus sein.

Wenn ich also so etwas wirklich vor habe – die Weltregierung – dann brauche ich einen religiösen Unterbau, damit ich über die Priesterkaste die Menschen kontrollieren kann. Ich muss ja dafür sorgen, dass man mich super findet.

Wenden wir unseren Blick nach Europa, nach Deutschland.

Millionen von Menschen wandern hier einfach ein, wir können nicht abschieben, jeden Tag gibt es neue Horror-Meldungen über Tote und Vergewaltigte. Deutschland hat ein Zuwanderungsproblem.

Nochmal die Fragen von oben:

Warum passiert was? Warum macht man die Grenzen auf?
Ist irgendetwas Zufall? Nein!
Gibt es Interessen? Ja klar.
Wenn ja, welche? Europa soll unter die Weltregierung gebracht werden, darum muss man Europa destabilisieren.
Wem nutzt was – cui bono? Den Leuten, die die Weltregierung planen.
Welchen Effekt erzielt was? Masseneinwanderung destabilisiert Deutschland.

Betrachten wir die Ereignisse der letzten Zeit.

Iran, was geschieht dort? USA kündigt das Atomabkommen, nicht weil der Iran sich nicht dran hält, sondern weil die Bedingungen nicht mehr passen.
Nordkorea, was geschieht dort? Man sagt sich von der atomaren Kraft los und die USA sagen Nordkorea Vorteile zu.

Was bedeutet das für die Glaubwürdigkeit der USA? Welches Gewicht haben die Zusagen der Amerikaner noch? Nichts – gar nichts. Das amerikanische Gewicht ist perdü. Die Europäer haben geschlossen geklagt, ihnen gefiele das nicht – nun ja. Egal ob Frankreich oder Deutschland – man sorgt sich darum, dass das eigene Wort in der Welt etwas zählt, man ein Gewicht hat.

Warum macht man sowas? Trump nimmt die USA aus dem Spiel – das habe ich schon einige Male geschrieben. Nachdem die USA das Atomabkommen mit dem Iran gekündigt hatten, ist der iranische Außenminister sofort nach China geflogen, danach nach Moskau. Also bedeutet dies, dass die USA sich aus der Steuerung der supranationalen Prozesse zurückziehen.

Das heißt, Trump nimmt die USA aus dem Spiel, damit die Nato, damit die EU. Künftig wird die Steuerung in China liegen.

Ist aber noch etwas geschehen: USA wollen die Ihre Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen. Offiziell wurde die Eröffnung pünktlich mit dem 70. Geburtstags Israels gefeiert. Weil alle islamischen Länder im Dauerkriegszustand mit Israel leben und Israel am liebsten von der Landkarte tilgen würden bedeutet das, das die USA noch mehr Einfluss in der Region verlieren.

Trump will die USA aus dem Spiel nehmen, ohne einen Weltkrieg zu riskieren und einen eventuellen Bürgerkrieg in den USA beherrschbar zu halten. Trump ist ein absolut vernünftiger Regierungschef auf Staatsebene der USA. Amerika first wirkt und darum hat er soviel Zustimmung im Land. Unsere Journalisten und unsere Regierung begreifen das leider nicht, darum können sie nicht vorhersehen, was Trump als nächstes tun wird.

Die produktiven Kräfte wie Industrie, Handwerk und Arbeiter in den USA sind sehr zufrieden mit der Regierung Trump, nur die, die zur „kreativen“ Elite gehören sind das nicht. Das ist der Großteil der Journalisten und die Politiker-Kaste. Leider gehören 95 % unserer eigenen Politiker und Journalisten zur Elite der USA.

In den USA findet eine seltsame „Talentflucht“ besonders im Außenministerium statt, in Wahrheit eine Säuberung. Die, die fliehen werden ersetzt, die anderen werden nach den neuen Regeln spielen.

Dann haben wir Israel, Iran  und Syrien. Israel hat in Syrien bombardiert. Es wurden in Syrien iranische Streitkräfte von Israel bombardiert, aber keine offiziellen. Allerdings öffentlich finanzierte, vergleichbar mit der Organisation Todt. Kein Teil der offiziellen Armee, aber öffentlich finanziert. Daher kann der Iran sagen, man habe keine Armee in Syrien – es ist ja nur die iranische Revolutionsgarde. Die bekommen ihren Sold von der iranischen Regierung, gehören aber nicht zur Armee.

Bei Israel ist die Lage komplizierter, ein Teil der israelischen Landeselite will den Staat erhalten, der andere will die Auslöschung aller Juden.

Die, die die Auslöschung wollen arbeiten an der Zuspitzung sämtlicher Konflikte, besonders mit dem Iran. Sie gehen davon aus, das der Iran Israel jederzeit auslöschen kann, wenn es nur will. Darum wollen sie Krieg provozieren. Nach einem solchem Sieg würden überall in der Welt – so das Narrativ – Progrome gegen Juden erfolgen und das Judentum völlig ausgerottet.

Zu welchem Lager Netanjahu gehört ist unklar. Sein Agieren gibt wenig Aufschluss.

Ein Punkt ist aber für Deutschland interessant, und das sollte auch jemand mal dem Trump sagen, die komplette Armee Israels wird von uns finanziert. Israel will modernisieren – kein Problem, die Deutschen zahlen alles. Das israelische Verteidigungsbudget sollte auf das Deutsche angerechnet werden!

Netanjahu ist zur russischen Siegesparade gefahren. Das könnte ein Punkt zur Rettung Israels sein, aber der Angriff auf iranische Truppen in Syrien fand fast zeitgleich statt. Letzteres könnte zum Untergang der Juden führen.

Ebenso fast zeitgleich ist in Armenien Nikol Paschinjan zum Regierungschef gemacht worden. Ein blutrünstiger Vogel, der auf sein Volk scheißt, was aber unwichtig ist. Paschinjan ist de gewählte Präsident der Armenier, die dürfen auch ein Arschloch wählen – und wir haben Merkel. Niemand hat geputscht, alles war legal – ha nu. Also wie der Typ das macht ist das Problem der Armenier, denn die wollten den.

Das Problem mit Paschinjan ist, dass der einen Krieg anstrebt. Er wurde mit Hilfe einer Maidan-Drohung ins Amt gehoben. Das Volk konnte die Straße nicht stoppen – aber das ist das Problem der Armenier. Zeitgleich wird eine Regierungskriese in Georgien inszeniert. Abgeordnete beleidigen den Präsidenten, der sagt, er will das Parlament verlassen, man lässt ihn wissen, das sei eine Beleidigung des Parlamentes. Auch über Georgien schwebt das Damoklest-Schwert von Maidan. Unmittelbar nach diesen Vorfällen gab es sog. Proteste von jungen Leuten. Die wollten die Freiheit für Heroin und Anerkennung von Dealern als Händler. Die Polizei stört das sog. Nachtgeschäft mit ihren Razzien und sperrt immer wieder Dealer ein, was der eigentliche Konflikt ist.

Der Kaukasus ist extrem instabil. Sobald die Lage in Armenien umschlägt, kann dort ein großer Krieg statt finden. Alle Maidan Ereignisse werden von außen befördert, man denke nur an „Fuck the EU“ Newland. Aber Armenien ist ein Land mit einer 3.000 jährigen Geschichte, die dazu sehr stark mythologisiert ist.

Wenn man nun nach Deutschland sieht, wo Angela Merkel die Grenzen geöffnet hat und unzählige Dschihadisten herein gelassen hat und noch lässt, dann nochmal die Frage, warum?

Wenn man eine Einheitsreligion für die Welt schaffen will, dann braucht man eine tragfähige Mythologie. Hier kommen zwei Zentren in Frage: Iran und Armenien. Während man nach Europa den „schlechten“ Islam geschickt hat, der Mord, Totschlag und Vergewaltigung bringt, kann man ganz in Ruhe einen „guten“ Islam aufbauen. Das Zentrum entweder in Persien oder in Armenien.

Darum hat Merkel die Grenzen aufgemacht und will sie nicht wieder zu machen. Die Europäer, allen voran die Franzosen und Deutschen, sollen von der Erde verschwinden, das Christentum ausgelöscht werden, genau wie das Judentum. Dann ist der Weg frei für Weltregierung und als Kontrollmechanismus die islamische Weltreligion. Denn die christliche und die jüdische Religion sind wehrhaft haben den Islam seit hunderten Jahren abgewehrt und eine Weltregierung verhindert.

Und wenn man diesen Text gelesen hat möge man seine Bibel holen und die Offenbarung und das Buch Daniel daneben legen.

 

 

 

 

 

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aussenpolitik, Innenpolitik, Islam, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Überlegungen

  1. Wolfgang Oedingen schreibt:

    Seien Sie mir bitte nicht böse aber qui bono stört in den tiefsinnigen Überlegungen.
    Sagen Sie nächstens cui bono. (Cui=wem, der Dativ von quis=wer.)

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s