Warum werden wir plötzlich ständig mit salbungsvollen Reden bedacht?

Jahrelang haben unsere sog. Regierenden gar nicht mit uns gesprochen, höchstens über uns, und das meist schlecht. Zu Weihnachten oder Neujahr gab es dann eine Ansprache, so Austauschbar und verwechselbar, dass es nicht mal aufgefallen ist, wenn wirklich mal das Jahr vertauscht wurde.

Jetzt gibt es ständig Reden von der Dame Kanzlerin und dem Steinmeier an uns, mit wohlfeilen und salbungsvollen Phrasen. Permanent jazzt die Presse das dann hoch und erklärt uns, wie toll das doch sei, was Kanzler/Präsident so von sich gegeben haben.

Von Substanz wird da nie was gesagt, es sind mehr so Durchhalteparolen und ein großes Lob, wie toll doch alles sei, was für großartige Leistungen vollbracht würden.

Ich habe den starken Verdacht, dass die Stimmung gerade kippt. Das kann ja nicht nur meine Beobachtung sein, dass man sich völlig verarscht vorkommt, wenn Parkbänke irgendwo eingezäunt werden und die Polizei verkündet, dass man auf einer Parkbank kein Buch mehr lesen dürfe, während die Anhänger des Mohammeds alles wie immer machen.

Das Mehrklassen-Recht wird derzeit als exakt die Willkür entlarvt, die es ist.

Der Deutsche Denunziant zeigt in tiefem Pflichtbewusstsein seine Nachbarn von der Notgruppe des Waldkindergartens an, weil die mit den Kindern spielen, doch der Muezzin ruft zum Gebet, hunderte kommen, und niemand zeigt irgendwas an.

Ich gehöre nicht zu den Anzeigern, Denunziantentum finde ich widerlich und ist mir daher fremd. Die Angelegenheiten meiner Nachbarn sind die Angelegenheiten meiner Nachbarn, ich hab mit meinen eigenen Angelegenheiten genug zu tun, da kann ich mich nicht noch um fremde Angelegenheiten kümmern.

Aber es ist doch interessant zu beobachten, wie sich dieses System entlarvt. In Frankreich hat man das schon ganz aufgegeben, Ausgangssperre nur für Christen bzw. Franzosen, für Moslems bzw. Orientalen nicht.

Wobei, das könnte auch einen Charme haben – stecken die sich an mit der Seuche und verrecken mit dem üblichen Zoll 3,4 %, das wären 3,4 % Kostgänger weniger – vielleicht ist ja auch DAS der Gedanke dahinter.

Der andere Gedanke ist das der Staat testet, bei wem er wie weit gehen kann – und da hat er vor den Orientalen wesentlich mehr Respekt als vor uns. Bei uns kommt noch die Oma ins Irrenhaus, weil die sich widersetzt, auf die Regierung schimpft und die Enkel sehen will, bei denen kann man auch schon mal jemanden „aus versehen“ erstechen, das ist nicht so schlimm.

Zu weiteren Irritationen kann es kommen wenn der Bürger versteht, dass er nicht mehr durch Schleswig-Holstein fahren darf, etwa weil er seine in Hamburg lebende Tochter besuchen will, aber via Düsseldorf-Kabul per Flugzeug jederzeit nach Hamburg kann, wenn er denn das Wort „Asyl“ sagen kann. Da wird nicht kontrolliert und auch sonst alles tuffig – nur Deutsch darf man eben in Deutschland nicht sein, erst Recht nicht Christ.

In dem Sinne – frohe Ostern

 

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aufklärung, Innenpolitik, Verkommenheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.