Jetzt sind Straßen schon rassistisch

Die Zeit promotet gerade eine Aktion, bei der Straßen umbenannt werden sollen. Man habe es mit rassistischen Straßen und tun und ehre damit die Täter.

Siehe auch: http://www.zeit.de/wissen/2018-01/strassennamen-kolonialismus-rassismus-umbenennung-initiativen, abgerufen am 29.01.2017

Dabei schreibt der Autor selber, was ich nicht besser zusammenfassen kann: „Straßennamen sind eine Art Denkmal. Sie sollen an Menschen erinnern, die Besonderes geleistet haben. Doch worin diese Leistung besteht, hängt davon ab, wer gerade das Geschichtsbild bestimmt.“ 

WER gerade das Geschichtsbild bestimmt, aktuell sind das die Gutmenschen, die Phantomnazis jagen und die SJWs, die nichts anderes können als weiße Männer mit ihrem Hass und ihrer Streitsucht zu jagen.

Ich schlage vor, alle Mohrenstraßen in Lonnie-Franklin-Straße umzubenennen.

 

 

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s