Aussichten auf 2018

Das Jahr neigt sich dem Ende, heute ist der letzte Tag. Was wird es bringen, das neue Jahr? Früher war ich bei solchen Gelegenheiten fröhlich optimistisch, heute eher bang und pessimistisch.

Die BTW 2017 ist schon Monate her, doch nicht mal eine neue Regierung ist in Sicht, und die Politik, die benötigt wird schon gleich drei mal  nicht. Das Land ist gespalten und spaltet sich mehr in solche, die das sich ankündigende Unglück sehen, wie eine Gewitterfront, die aufzieht und den anderen, die sich die Augen zu halten und denken, was man nicht sieht, das gäbe es nicht.

Wir haben steigende Kriminalitätsraten, die Gefängnisse sind voll von Ausländern, über 30 % haben keinen deutschen Pass. Wer sich die Bilder oder Reportagen aus dem Fernsehen angesehen hat weiß, das der Anteil Deutscher ohne Migrationshintergrund deutlich unter 70 % liegt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article153076521/Jeder-dritte-Haeftling-ist-Auslaender.html, abgerufen am 31.12.2017

Wir haben sich ausbreitende Parallelgesellschaften, die unserer Gesellschaft feindlich gegenüberstehen. Von uns wird Aufnahmebereitschaft erwartet von Leuten, die nicht aufgenommen werden wollen, die uns ablehnen und als „Scheiß-Kartoffel“ bezeichnen. Das Zulassen und romantische Verklären als „Multi-Kulti“ und jetzt ist alles bunt lässt es zu, dass hier in diesem Lande junge Menschen gegen uns als Hauptgesellschaft aufgehetzt und zum Mord gegen uns angestachelt wird. Unser Recht gilt dort nicht, dort haben Friedensrichter das letzte Wort, für einen Mord an einer Frau zahlt man dann ein Bussgeld.

Wer diese Zustände kritisiert bekommt die ganze Härte der politischen Korrektheit (PC) zu spüren. Wer das auch nur benennt, sei ein Nazi, ein Menschenhasser, der Wiedergänger Hitlers. Jede Kritik soll so unterdrückt und klein gehalten werden, als ob man einen Deckel auf einen Gärtopf presst und noch einen Stein drauf legt.

Das ist keine Meinungsfreiheit, das ist staatlich verordnete Einheitsmeinung. Schauen wir doch mal rein, in unseren Gärtopf! Was gärt denn da so fröhlich vor sich hin?

Multi-Kulti ist super und jetzt Schnauze, du Nazi! Drei Ehefrauen, die jüngste erst 12? Och, kulturelle Besonderheit. Messerstechereien zu Hauf? Das bildest du dir nur ein, alles ist super und gut.

Nein, ist es nicht. Die PC verbiegt die Sprache bis zur Unkenntlichkeit. Und nur, weil man etwas nicht sehen will heißt es nicht, das es nicht da ist. Nach der aktuellen Sprachordnung der PC darf man beispielsweise nicht mehr Neger sagen. Neger sei abwertend. In Deutschland war das eine Eindeutschung für Negro, was Schwarz bedeutet. Im Rahmen der Amerikanisierung machte man daraus eine Ableitung von Nigger, was das Synonym für einen schwarzen Sklaven ist. Nigger ist ein kein schönes Wort, hat aber mit unserem Neger nichts zu tun. Da wurde eine negative Konnotation hinzugedichtet bzw. importiert, die es in Deutschland nie gab und vermutlich auch nie geben wird. Nun sollen wir statt Neger Schwarzer sagen. Statt Schwarzer also Schwarzer, das ergibt natürlich Sinn, oder so.

Dazu auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Neger, abgerufen am 31.12.2017

Umgekehrt kann man Deutsche beleidigen, wie man gerade lustig ist. Eine Kultur sei jenseits der Sprache nicht feststellbar, man kann uns aber auch gleich als komplettes Land den Tod wünschen.

Siehe: http://www.taz.de/!5453932/ und https://www.bayernkurier.de/inland/25087-keine-deutsche-kultur/ oder auch https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen/, alle abgerufen am 31.12.2017

Wir, als deutsches Volk sollen nach der PC zulassen, dass sich Gesellschaften in unserem eigenen Land bilden, die uns feindlich gesinnt sind, man darf uns beleidigen wie man will, die wahrgenommene Kriminalität steigt und steigt, und wer sich beklagt ist ein Nazi.

Dazu kommt, das jene, die eh schon wirtschaftlich abgehängt sind, eine große Konkurrenz um die wenigen Arbeitsplätze bekommen, die für nicht oder schlecht ausgebildete Menschen überhaupt noch vorhanden sind. Die Tafeln melden steigenden Zulauf, die Renten sinken auf 45 % vom letzten Gehalt, und darauf muss man inzwischen noch Steuern zahlen.

Siehe auch: https://www.tafel.de/ueber-uns/die-tafeln/zahlen-fakten/ und http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61842/standardrentenniveau, abgerufen am 31.12.2017

Zu den Messerstechereien findet man nichts zuverlässiges, aber es gibt ein Presseportal der Polizei und da kann man suchen.

Guckst du: https://www.presseportal.de/, abgerufen am 31.12.2017

Sucht man für 2007 findet man so etwa 300 Meldungen, für 2016 ungefähr 4.000. Da die Presse den Dienst verweigert und nichts bringt, muss der geneigte Bürger das selber recherchieren. Das hat inzwischen was von DDR, da hat man auch immer nach den Meldungen gesucht, die nicht gebracht wurden.

Das Wesen der Parallelgesellschaften ist uns gegenüber feindlich. Unser Recht wird nicht anerkannt, der Staat wird ausgelacht, Kontakte zu Deutschen sind nicht erwünscht.

Das weiß man schon länger: https://www.boeckler.de/wsimit_2004_10_halm.pdf, 10 Jahre später auch in MSM http://www.tagesspiegel.de/politik/muslime-in-deutschland-leben-wir-in-parallelgesellschaften/10710570.html, inzwischen sogar bei der Welt https://www.welt.de/politik/deutschland/article171008902/Familiennachzug-foerdert-Parallelgesellschaften.html, alle abgerufen am 31.12.2017

Trotzdem bekommen vor allem wir Deutsche für diese Entwicklung Schelte. Wir seien nicht integrativ und hätten uns nicht genug angestrengt. Und das ist falsch. Allein nach dem Kriege konnten die Deutschen 12,5 Millionen Vertreibene integrieren, und das innerhalb von nur 10 Jahren. Auch die 3,1 Millionen Spätaussiedler aus Russland wurden erfolgreich integriert. Wir haben auch mehr als 500.000 Menschen mit italienischem Pass in Deutschland und auch die sind integriert.

Siehe auch: http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/dossier-migration/56359/nach-dem-2-weltkrieg, und https://mediendienst-integration.de/artikel/aussiedler-spaetaussiedler-russlanddeutsche.html, dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Italiener_in_Deutschland, abgerufen am 31.12.2017

Uns vorzuwerfen, wir könnten nicht integrieren ist eine Gemeinheit. Natürlich können wir das und tun wir das, aber die andere Seite muss sich auch integrieren WOLLEN.  Man hat uns ja nicht gefragt ob diese Leute herkommen sollen, und wir versuchen das Beste draus zu machen.

Doch die PC Apologeten begnügen sich nicht mit dem Verbieten von Worten, sie verdrehen sie auch. Nehmen wir den Begriff Asylant. Der Asylant ist jemand, der vom Grundgesetz ein Schutzrecht hat, wenn er politisch verfolgt ist. Das muss also jemand sein, der in seiner Heimat nicht mehr bleiben kann, weil er von Staats wegen Repressionen ausgesetzt ist, und zwar wegen seiner politischen Meinung oder Religionszugehörigkeit, ganz im Sinne des Neuaufbaus nach dem Holocaust im WKII. Also ein ganz aktiver Mensch. Sowas, wie den Holocaust und die Verfolgung von Juden wollte man unter keinen Umständen mehr – zurecht!

Was dann kommt sind aber 99 % Schmarotzer, die hier nur auf unsere Kosten ein gutes Leben haben wollen. Die sind nicht verfolgt und waren es nie. Daher hat man schon 1993 das Asylrecht geändert, weil zu viele „Libanesen“, die in Wahrheit Kurden sind, hierher kamen und nun hochkriminell die Gesellschaft terrorisieren.

Dazu auch: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html und https://www.focus.de/politik/deutschland/kriminalitaet-eine-ehrenwerte-familie_id_6956747.html, abgerufen am 31.12.2017

Längst hat der normale Bürger, wenn er an das Wort „Asylant“ denkt, genau das vor Augen. Entweder einen arbeitsscheuen Schmarotzer oder einen kriminellen Bastard. Also wurde das eigentlich gute Wort zu einem mit einem negativen Beigeschmack. Zur Grenzöffnung von 2015 präsentierte man uns dann auch ein neues Wort, nämlich „Flüchtling“. Da aber das identische Klientel wieder kam ist der positive Hype weg. Unter Flüchtling stellt sich niemand mehr eine junge Frau mit kleinen Kindern vor, die mit nichts kommt, als dem was sie tragen kann, sondern das:

Und was bedeutet das, wenn junge Väter sich Sorgen um ihre Kinder im Krieg machen? Das sie nichts eiligeres zu tun hatten, als von ihren Kindern wegzukommen, Hauptsache, das Smartphone ist sicher. Deserteure die ihre Frauen Kinder im Stich lassen, feine Herren.

Als Sahnetupferl gibt es dann noch unsere Freunde von den SJWs, die zwar einen Jörg Kachelmann ohne Bedenken sofort medial hinrichten und aus einem Rainer Brüderle, der das Dekolletee einer „Dame“ allzusehr bewunderte einen lüsternen alten Greis macht, aber zu einem abgestochenem Mädchen nichts zu berichten hat, wenn der Täter ein sog. Flüchtling war.

Aus einer besoffenen Streitsüchtigen Zicke wie Tugce macht man einen medialen Engel und berichtet in jeder Zeitung, über die Toten Maria und Mia nur im Nebensatz, wenn der Tritt in den Hintern der Medien aus den sozialen Netzwerken zu kräftig ist.

Das ist der Gärtopf, wobei sein Inhalt durchaus noch vielschichtiger und reichhaltiger ist.

Dazu kommt das allgemeine Politikversagen, wenn es um Steuern und Abgaben geht, Spreizung zwischen Arm und Reich, Privatisierung der Autobahnen, Schulversagen, Arbeitslosigkeit, Pflegenotstand, Armut und Krankheit, um nur weniges zu nennen.

Es zieht wie eine Beulenpest durch unser schönes Land…

Und sollte man nicht kurzfristig den Deckel vom Gärtopf nehmen, wird er gesprengt werden. Traum der PC Apologeten ist es, dass sich das Volk mit eingekniffenem Schwanz schuldbewusst in die Ecke stellt, aber der Widerspruch zwischen der erlebten Realität und der berichteten wird immer größer. Und irgendwann geht er dann halt fliegen, der Deckel. und mit ihm die PC und die SJWs.

Die Politik müsste jetzt also schleunigst eine neue Regierung bilden, aber ohne Merkel, die Frau ist einfach nicht tragbar. Und dann die Probleme erst benennen und den Deckel lupfen. Danach kann man versuchen, einen neuen Konsens in der Gesellschaft zu finden und den Frieden wieder herstellen.

Hoffen wir, das 2018 das Jahr des Deckellupfens wird.

In diesem Sinne allen einen guten Rutsch!

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s